2020 oder 2021 soll’s was werden

Coesfeld, 21.01.19 (PM). Den Industrie- und Gewerbetag wird es 2019 nicht in der vom Stadtmarketing Verein und der Stadt angedachten Form geben. Darauf haben sich jetzt der AK Wirtschaft und Bürgermeister Heinz Öhmann gemeinsam verständigt. Bürgermeister Heinz Öhmann: „Rückmeldungen aus der Unternehmerschaft zeigen uns, dass aufgrund der hohen Auftragslage die Durchführung sowie Vor- und Nachbereitung eines solchen Ausstellungstages zu viel Arbeitskapazitäten bindet. Die Anmeldezahlen für den Gewerbetag waren daher nicht ausreichend, um eine erfolgreiche und finanziell tragfähige Veranstaltung zu erreichen.“ Auch Florian Klostermann, Sprecher des AK Wirtschaft, sieht daher die Notwendigkeit, eine Neuauflage zu verschieben. Da der Industrie- und Gewerbetag 2016 so erfolgreich war, soll diese Veranstaltung langfristig vorbereitet in 2020 oder 2021 stattfinden.
Gemeinsam mit den übrigen Unternehmensvertretern im AK Wirtschaft will man trotzdem in 2019 für die Unternehmen in Coesfeld etwas Besonderes bieten: Die ursprünglich als Auftaktveranstaltung für den Gewerbetag gedachte Veranstaltung wird als Gala-Event mit Networking-Charakter konzipiert. Als besonderer Gast wird Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart erwartet, der gleichzeitig für Innovation, Digitalisierung und Energie zuständig ist. Damit soll in besonderer Weise ein gegenseitiger Austausch von Politik und innovativen Unternehmern aus Coesfeld möglich sein. Die Veranstaltung soll am Freitagabend (5. Juli) auf dem Gelände der Firma Klostermann stattfinden. Florian Klostermann: „Die Vorbereitungen für diesen Abend laufen“.

Dr. Foppe verabschiedet, Nachfolgerin Kleine Vorholt bestellt

Kreis Coesfeld, 09.01.19 (PM). Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers und Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau finden sehr persönliche Worte, als sie sich in der letzten Aufsichtsratssitzung von Dr. Johannes Gerhard Foppe als WBC-Prokuristen verabschieden. „Sie dürfen mit den Ergebnissen Ihrer Arbeit mehr als zufrieden sein, der Kreis Coesfeld wäre ohne ihr Zutun in der Abfallwirtschaft nicht so gut aufgestellt “, betont Kreisdirektor Gilbeau in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender. „Sie haben das Schiff WBC als Lotse in den vergangenen fast 20 Jahren in die richtige Richtung gelenkt“, unterstrich Regierungsvizepräsident Dr. Scheipers.

Der langjährige Leiter der Umweltabteilung der Kreisverwaltung und promovierte Geologe wurde im Jahr 1999 zum Prokuristen der WBC bestellt – und war bis Ende 2018 Bindeglied zwischen der Kreisverwaltung und den kreiseigenen Wirtschaftsbetrieben. Gilbeau erinnert an die durchaus kontroversen Diskussionen, die das Thema Abfallwirtschaft noch vor einigen Jahren auslöste.
Regierungsvizepräsident Dr. Scheipers und Aufsichtsratsvorsitzender Gilbeau wünschen Dr. Johannes Gerhard Foppe für die Zukunft persönlich alles Gute.

Dr. Foppes Nachfolge ist geregelt. Zu Jahresbeginn wurde als neue WBC-Prokuristin durch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr – in seiner Funktion als Gesellschafter des Unternehmens – Ursula Kleine Vorholt bestellt. Kleine Vorholt ist als Bauingenieurin bereits seit dem Jahr 1998 für den Kreis Coesfeld tätig. 2017 wechselte Sie zur WBC und zeichnet dort insbesondere für alle genehmigungs- und immissionsschutzrechtlichen Verfahren verantwortlich. Landrat Dr. Schulze Pellengahr freut sich über die reibungslose und kompetente Nachfolgeregelung und wünscht Ursula Kleine Vorholt gemeinsam mit Kreisdirektor Joachim L Gilbeau für die verantwortungsvolle Aufgabe alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Neuer Selbstbehauptungskurs in der FBS

Coesfeld, 14.12.18 (PM). Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld organisieren für Frauen und Mädchen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse, die in den Gemeinden und Städten angeboten werden. Der nächste Kurs in Coesfeld findet statt am Freitag und Samstag (01./02.02.19) in der Familienbildungsstätte am Marienring. Die Leitung übernimmt Monika Aehling.

Bei den Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen geht es darum, sich dem eigenen Verhalten im Umgang mit Grenzerfahrungen bewusst zu werden. Die Frauen kommen in Kontakt mit ihren Fähigkeiten und Stärken, um sie neu zu entdecken und sie wieder für sich nutzbar zu machen. Sie erfahren und erproben, wie sie sich mit ihren eigenen Ressourcen – Stimme, Mimik und Gestik – Ausdruck geben können.

Ziel ist es, die Teilnehmerinnen darin zu bestärken, ihre Gefühle und Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass sie sich selbst in unterschiedlichen Situationen besser einschätzen können und so die Möglichkeit haben, angemessen zu handeln. Es werden auch einfache und wirksame Verteidigungstechniken gezeigt und angewendet.
Die Kurse werden geleitet von erfahrenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerinnen von frauen e.V., der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen im Kreis Coesfeld und von Trainerinnen der Baumberger Teakwondo Freunde e.V,
Die Kurse sind kostenfrei, die Finanzierung übernimmt auf Initiative des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Termin: Freitag und Samstag (01./02.02.19), Fr. von 17 – 19 Uhr und Sa. von 10 – 14 Uhr in der Familienbildungsstätte Coesfeld, Kursleitung: Monika Aehling (frauen e.V.)
Interessierte Frauen können sich ab sofort in der FBS anmelden, Tel. 94920

Baustelle wandert Richtung Letter Straße

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Die Kanalsanierung an der Hinterstraße macht weiter Fortschritte. Wurde bisher hauptsächlich im Übergang zur Kupferstraße gearbeitet, wandert die Baustelle jetzt täglich ein paar Meter weiter Richtung Letter Straße. Dort werden die Kanäle je nach Witterung ab etwa Februar nächsten Jahres erneuert: Von der Ecke Hinterstraße/Letter Straße (Modehaus Heckmann) bis zur Einmündung Pfauengasse (Kochlöffel). Die Mischwasserkanäle in der Hinterstraße und der Letter Straße stammen teilweise noch aus den 1930er bzw. 1950er Jahren. Sie werden jetzt an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Denn seither wurden nicht nur immer mehr angrenzenden Flächen versiegelt, auch die Intensität und Häufigkeit von starken Regenfällen hat deutlich zugenommen. In beiden Straßen tauscht das Bauunternehmen die alten Steinzeugrohre gegen neu Betonrohre mit größerem Durchmesser aus. „Wenn das Wetter hält und durcharbeiten werden kann, werden wir bis Ende Februar mit den Kanälen in der Hinterstraße fertig sein“, erklärt Patrick Voelker. Bis dahin bleibt die Verkehrsregelung bestehen: Die Hinterstraße und der Parkplatz Pfauengasse können derzeit über die Pfauengasse und weiter über die Davidstraße verlassen werden. Der Jakobiring ist von der Letter Straße aus in beiden Richtungen befahrbar; die Einbahnstraßenregelung ist so lange aufgehoben. Im neuen Jahr wird zunächst die Kreuzung mit der Pfauengasse voll gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt kann der Parkplatz Pfauengasse nur noch über die Kupferstraße erreicht werden. Sobald die Fahrbahn in der Hinterstraße zwischen Pfauengasse und Jakobiring provisorisch wiederhergestellt ist, wird hier und im Jakobiring die Einbahnstraßenregelung wieder in Kraft gesetzt, so wie vor Beginn der Baumaßnahme. Der Parkplatz Pfauengasse kann dann wieder über diese Route verlassen werden. Die Kanalbaustelle an der Hinterstraße wandert dann in den Bereich zwischen Letter und Abzweig Pfauengasse. Patrick Voelker: „Das Abwasserwerk und die Baufirma versuchen, dass die Grundstücke weiterhin erreichbar bleiben, soweit das aus Sicherheitsgründen vertretbar ist. Wir bitten die Anlieger aber um Verständnis: Bei der Durchführung einer Kanalbaumaßnahme lassen sich Behinderungen für die Anwohner leider nicht vermeiden.“

Mechthild Grösbrink ist seit 25 Jahren beim Bistum Münster beschäftigt

Coesfeld, 13.12.18 (pbm/mek). Seit 25 Jahren ist Mechthild Grösbrink beim Bistum Münster beschäftigt. Begonnen hat sie ihren Dienst im St.-Vincenz-Hospital in Coesfeld. Dort war sie vor allem für das Parkhaus zuständig. Zudem übernahm die 56-Jährige Arbeiten im benachbarten Pfarrheim der damals selbstständigen Pfarrgemeinde St. Jakobi. „Ich habe das gemacht, was gerade anfiel“, berichtet sie. Dazu gehörten leichtere Hausmeistertätigkeiten ebenso wie die regelmäßige Reinigung.

Seit 2011 ist Grösbrink als Reinigungskraft im Büro des Kreisdekanats Coesfeld tätig. „Die Arbeit macht mir viel Spaß. Sie ist abwechslungsreich, und ich habe nette Kolleginnen und Kollegen“, sagt die Mutter von vier erwachsenen Kindern, die sich auch ehrenamtlich immer schon in ihrer Gemeinde engagiert. Sie hat Spielgruppen geleitet, war in der Erstkommunion- und Firmkatechese tätig und hat im Pfarreirat mitgearbeitet.

In einer Feierstunde in Münster, in der Grösbrink gemeinsam mit weiteren Dienstjubilaren geehrt wurde, dankte Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp allen für ihr langjähriges Engagement für die Menschen im Bistum Münster.

Erstplatzierte des Theaterpreises bekommen zweiten Preis

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Liebevoll verpackte Geschenke, funkelnde Tannenbäumchen und leuchtende Sterne schmücken den Weihnachtsbaum im Foyer der Stadtwerke Coesfeld.

Jedes Jahr laden die Stadtwerke den 1. Sieger des Cosi-Theaterpreises in der Kategorie Kindergärten dazu ein, die Tanne im Eingangsbereich mit selbstgebastelten Anhängern zu dekorieren. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Laura Lasthaus, Martina Hegenberg und Brigitte Reuver hatten die Kinder der Froschgruppe des St. Marien-Kindergartens in Lette eifrig Sterne und Tannenbäume ausgeschnitten und beklebt. Jetzt brachten die fleißigen Bastler ihren kunstvollen Baumschmuck persönlich nach Coesfeld, um ihn an den Weihnachtsbaum zu hängen. „Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim Basteln der Christbaumanhänger und fanden die Busfahrt sehr aufregend“, berichtete Laura Lasthaus, die das Siegerstück „Ein Märchenwald wird entdeckt“ mit den Kindern einstudiert hatte. Bei Saft und Plätzchen schwärmten die stolzen Gewinner immer noch von der feierlichen Gala. „Ich fand es toll bei der Cosi- Preisverleihung auf der Bühne zu stehen“, meinte Nelly Preis, „und den Goldregen am Ende fand ich auch sehr schön.“ Dass jedes Kind unabhängig davon, ob die Theatergruppe gewonnen hat oder nicht, eine Medaille erhält, sei eine besondere Wertschätzung der jungen Nachwuchstalente, lobten die Erzieherinnen das Konzept der Preisverleihung. „Wir freuen uns, dass wir den jüngsten Siegern mit dem Baumschmücken neben der Gala noch ein weiteres Highlight bieten können, das Kinderaugen zum Leuchten bringt“, so Unternehmenssprecherin Antje Evers.

Abfuhrkalender 2019 im Briefkasten

Coesfeld, 07.12.18 (PM). Der Abfuhrkalender 2019 wird in diesen Tagen an die 18.300 Haushalte in Coesfeld und Lette verteilt. Das Plakatfaltblatt informiert über die jeweiligen Abfuhrtermine der Restmülltonne, des Bioabfalls, des Altpapiers und der Gelben Tonne. Außerdem enthält es die Öffnungszeiten und Hinweise zum Wertstoffhof in Höven und erläutert, was dort alles abgeben kann und zu welchen Zeiten. Zudem findet sich im Abfuhrkalender eine Übersicht über die Termine des Schadstoffmobils und Hinweise zu den karitativen Papiersammlungen.
Wer von seinem Postboten keinen Abfuhrkalender 2019 erhalten hat, kann diesen ab Donnerstag, 27. Dezember, im Bürgerbüro der Stadt Coesfeld abholen. Das Serviceteam im Rathausfoyer ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr erreichbar.

Zum Download des Abfuhrkalenders geht es hier.

Vorverkauf für beginntKleines Nikolausgeschenk gesucht? / Jetzt Karten sichern

Coesfeld, 04.12.18 (PM). Der Vorverkauf für die nächsten drei Veranstaltungen, die im Rahmen der städtischen Kindertheater-Reihe ab Februar über die Bühne gehen, ist gestartet. Sylvia Wolter aus dem Fachbereich Kultur und Weiterbildung hat für den Frühling 2019 eine bunte Auswahl getroffen: Lustige und spannende Kindertheater-Stücke, bei denen die kleinen Besucher Bühnen-Abenteuer erleben können – tanzende Pinguine, einen ratlosen Fischer und sogar eine Ballonfahrt nach Sansibar…

Karten für die Vorstellungen gibt es im Bürgerbüro im Rathaus und in der Volkshochschule, Osterwicker Straße. Die Einzelkarten kosten 3,00 EUR; im Abo (für alle drei Vorstellungen) sind sie für 7,00 EUR zu haben und sind sicher auch noch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten.
Die Vorstellungen sind geeignet für Kinder ab etwa vier Jahren, sie gehen Samstagnachmittags über die Bühne, jeweils um 15.00 Uhr im Pädagogischen Zentrum an der Holtwicker Straße.
Den Beginn der Vorstellungsreihe macht am Samstag, (23.02.19) das „Theater TriTrop“ mit dem Stück „Die kleine Zoogeschichte“. „Motte will Meer“ heißt es am 23.03.19 mit der Gruppe „ach ja Theater“. Den Abschluss macht das „Musiktheater Lupe“ am 04.05.19 mit dem Stück „Sansibar“.
Die Kindertheaterreihe wird unterstützt von der Sparkasse Westmünsterland.

Die Theaterstücke und Termine im Überblick

Samstag, 23.02.2019, 15.00 Uhr

„Die kleine Zoogeschichte“ vom Theater TriTrop für Kinder ab 4 Jahren

Im Zoo ist was los. Keiner weiß das besser als Tierpfleger Giuseppe. Er ist jeden Morgen der Erste der kommt und jeden Abend der Letzte der geht. Er kennt seine Tiere ganz genau: den eitlen Pfau Don Carlos, der so gerne Flamenco tanzt oder den super gefährlichen Panther Ramires – wehe, wenn der Hunger hat! Und dann diese vielen Köttel, die man dauernd wegräumen muss… Außerdem hat Guiseppe so ein komisches Gefühl. Ist er etwa verliebt? Und wo ist Floh Fridolin?
Die Zoobesucher werden begeistert sein! Denn wer hat schon mal tanzende Pinguine gesehen oder Flöhe, die einen Salto Mortale springen? Hier ist man so nah dran, dass man den Atem des Panthers spüren kann!

Samstag, 23.03.2019, 15.00 Uhr

„Motte will Meer“ vom “ach ja Theater” für Kinder ab 4 Jahren
Motte ist ratlos. Papa hat gar keine Zeit mehr zu spielen. Ständig ist der Fischer auf dem Meer und wirft seine Netze aus. Doch was er fängt, sind keine Fische – oh nein! Plastikflaschen, Mülltüten und Gummistiefel hängen in seinem Netz und jeden Tag werden es mehr. Doch wer steckt hinter der Plastikflut? Motte beschließt, Papa zu helfen und den Übeltäter zu finden. Auf ihrer Suche trifft sie auf den verrückten Professor Fantastico, der Kindern mit seiner Wünschdirwas-Maschine jeden Wunsch der Welt erfüllt. Ob er auch Motte weiterhelfen kann, erfahrt ihr in diesem Stück voller Musik, bunter Wünsche und ökologischer Botschaft.

Samstag, 04.05.2019, 15.00 Uhr

„Sansibar“ vom „Musiktheater Lupe“ für Kinder ab 4 Jahren
Paul wohnt allein in einem Ballonkorb. Paulina ist ständig unterwegs, denn sie ist sehr abenteuerlustig. Eines Tages trifft sie Paul. Sie findet ihn total verrückt, denn er gießt seine Blumen mit der Aktentasche, steckt seine Briefe in den Toaster und er sammelt Geräusche. Zuerst will Paul nichts von Paulina wissen, denn er hat Angst vor ihr, aber dann überredet Paulina ihn, zusammen nach Sansibar zu fliegen.
Eine wunderschöne Geschichte voller Charme und Witz für Kinder ab 4 Jahren. Über eine außergewöhnliche Begegnung, die Freude über Kleinigkeiten und kleine Geschenke, die man nicht verlieren kann…

 

Vorschläge bis zum 27.01.19 einreichen

Coesfeld, 04.12.18 (PM). Sie kennen jemanden aus Ihrem Verein oder Ihrer Nachbarschaft, einen Kollegen oder Mitstreiter, der sich schon lange freiwillig und ehrenamtlich in Coesfeld oder Lette engagiert? Dann melden Sie sich doch bei der Stadt und schlagen die Person für den Ehrenamtspreis 2019 vor. Der Internationale Tag der Freiwilligen am 5. Dezember ist eine gute Gelegenheit, auf einen solchen Menschen hinzuweisen. Bürgermeister Heinz Öhmann ruft dazu auf, Kandidaten vorzuschlagen: „Wir wollen auch 2019 gerade die Personen in unserer Stadt wieder offiziell ehren, die sonst bescheiden im Hintergrund bleiben.“

Jede Form bürgerschaftlichen Engagements kann mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet werden. Entscheidend ist, dass es sich durch Freiwilligkeit, Orientierung am Gemeinwohl und fehlende persönliche materielle Gewinnabsicht auszeichnet: In den Bereichen Kultur, Soziales, Sport, Schule oder Umwelt, ob im Verein, einem Verband, der Kirche, der Nachbarschaft oder in bestimmten Aktionen. Besonders angesprochen sind auch wieder junge Menschen, die ehrenamtlich tätig werden. Für sie wird ein Jugend-Ehrenamtspreis vergeben.

Neben einer Urkunde erhalten die Preisträger eine kleine Skulptur, die Jutta Meyer zu Riemsloh, Leiterin des Kunstvereins Münsterland e.V., entworfen hat. Die Auszeichnung wird finanziell unterstützt durch die Sparkasse Westmünsterland. Überreicht werden die Preise für 2019 im Rahmen des Stadtempfangs am 18. März 2019 in der Bürgerhalle.

Vorschläge für zu ehrende Einzelpersonen können bis zum 27. Januar 2019 schriftlich und mit einer kurzen Begründung und den Personalien bei Anne Gerdemann, Tel. (02541) 939-1107 oder per E-Mail an anne.gerdemann@coesfeld.de eingereicht werden. Anonyme Vorschläge können nicht berücksichtigt werden. Außerdem besagen die Verleihungskriterien, dass Vorschläge aus dem direkten familiären Umfeld der Kandidaten keine Berücksichtigung finden sollen und das Engagement in Coesfeld bzw. im Ortsteil Lette stattfinden muss.

Bei der Entscheidung, wer den Ehrenamtspreis 2019 bzw. den Jugend-Ehrenamtspreis erhalten soll, wird der Bürgermeister von einer Jury unterstützt. Diesem Gremium gehören die Coesfelder Silke Florijn, Margret Goß, Dechant Johannes Hammans, Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann, Norbert Klein, Josef Kortüm und Clemens Lembeck an.

Zum Thema

Seit 2006 ehrt der Bürgermeister im Rahmen des alljährlichen Stadtempfangs Ehrenamtliche, die sich in besonderer Weise verdient gemacht haben und deren bürgerschaftliches Engagement geprägt ist durch Freiwilligkeit, fehlende persönliche Gewinnabsicht und Orientierung am Gemeinwohl.

Die Viten der Preisträger von 2018 können Sie hier nachlesen.

„Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen.

Coesfeld, 22.11.18 (PM). Bald ist es wieder soweit! Der Coesfelder Weihnachtsmarkt öffnet am 06.12.2018 seine Pforten. Wie in den letzten Jahren dauert der Weihnachtsmarkt vier Tage. Leider ist in diesem Jahr der „Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen. Deshalb sucht das Organisations-Team noch jemanden, der Spaß am Vorlesen für Kinder hat. Der „Schaffensbereich“ wäre ein von Peter Weber selbst gebauter großer Holzsessel, natürlich eingemummelt in Decken und überdacht mitten im „Weihnachtswald“ auf dem Marktplatz. Geplant war die Geschichtenzeit von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 15.30 – 18.30 Uhr. Wenn man sich auch nicht für jeden Tag die Zeit nehmen möchte, so kann man sich gerne auch nur für einen Tag oder ein paar Stunden melden. Die Organisatoren sind dankbar für jede Mithilfe! Anmeldungen „Vorlesen“: 0170 – 3170080.

Des Weiteren können sich nach wie vor gerne Vereine mit z. B. Tanz- oder Musikdarbietungen melden, die die Bühne vom Weihnachtsmarkt gerne nutzen möchten. Eine tolle Plattform, um sich und seine Gruppe zu präsentieren. Das Publikum ist garantiert! Anmeldungen „Weihnachtsmarktprogramm“: 0151-42454500