Termine für das Jahr 2019 stehen fest

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Am Freitag (23.11.) findet der letzte Krammarkt in diesem Jahr statt. Eine Vielzahl von Händlern wird in der Fußgängerzone und auf dem Marktplatz ihre Waren anbieten. Besonders nachgefragt werden sicher warme Socken, Handschuhe, Schals und Unterwäsche für die kalte Jahreszeit. Auch Deko-Ideen für die Advents- und Weihnachtszeit und Geschenke für den Gabentisch haben die Händler im Angebot. Haushalts- und Kurzwaren, Textilien und Blumen runden den Krammarkt ab. Auch die regulären Wochenmarkthändler sind am Freitag mit dabei, von 8 bis 13 Uhr, auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone.

Krammarkttermine in 2019

Freitag, 01.03.2019
Freitag, 03.05.2019
Freitag, 07.06.2019
Freitag, 02.08.2019
Freitag, 06.09.2019
Freitag, 25.10.2019 – Ursula-Markt (bis 17.00 Uhr)
Freitag, 29.11.2019

Kinder erlebten „Die Drei ??? Kids“

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Was für eine Freude bei den Drittklässlern der Laurentius-Grundschule: Sie waren live dabei, als die diesjährige Aktion Lesezauber jetzt in der Hauptstelle der Sparkasse Westmünsterland startete. Begrüßt wurden die Kinder durch Sparkassendirektor Christian Overhage und Gerrit Tranel, den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Coesfeld. Zur Ausstellungseröffnung gekommen war auch der Schauspieler, Kabarettist und Hörbuchsprecher Christoph Tiemann.

Er las einige Abenteuergeschichten aus der bekannten Buchreihe „Die Drei ??? Kids“ vor. Spannend, lebendig – und mit einer den handelnden Personen angepasster verstellter Stimme – las er die Handlung sehr unterhaltsam vor. Die Kinder konnten gut zuhören, durften Geräusche nachahmen und auch Fragen beantworten.
Zum Schluss der jeweiligen Geschichte war detektivisches Geschick gefragt. Auch die Zuhörer mussten gut aufpassen, wie die einzelnen Fälle gelöst werden konnten. Bevor die Lösung verraten wurde, durften die Kinder und die Erwachsenen ihren detektivischen Spürsinn unter Beweis stellen und die Lösung des Falls anbieten. Dank der vielen „guten Detektive“ im Publikum klappte das immer.

Der Lesezauber – ein Kooperationsprojekt von Stadtbücherei Coesfeld und der Sparkasse Westmünsterland – findet bereits zum 17. Mal statt. Ziel der Veranstaltung ist die Leseförderung. Vor allem sollen die vielen schönen neuen Bücher den Zauber vermitteln, der vom Lesen und von Büchern ausgehen kann.
Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse konnte die Stadtbücherei wieder fast 200 neue Kinderbücher zusätzlich anschaffen. Diese sind noch bis zum 28. November in der Sparkassen-Hauptstelle an der Münsterstraße im Rahmen einer kleinen Buchmesse ausgestellt.
In diesem Jahr gibt es eine besondere Aktion: Am 29. und am 30. November können die neu angeschafften Lesezauber-Kinderbücher nachmittags direkt in der Sparkasse an der Münsterstraße ausgeliehen werden. Zwei Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei sind dann vor Ort, weil die Stadtbücherei im November umgebaut wird und die Ausleihe dort etwas beengt ist.

Keine Ausleihe vom 19. bis 24.11.18

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Der Umbau im Erdgeschoss der Stadtbücherei beginnt in der nächsten Woche. Die Bücherei bleibt deshalb vom 19. bis 24.11.18 geschlossen, es findet keine Ausleihe statt. Wer Bücher oder Medien zurückgeben möchte, kann dazu die Medienbox neben dem Haupteingang nutzen.

Ab Dienstag (27.11.) ist die Bücherei zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Die Ausleihe findet im ersten Obergeschoss statt. Ein Zugang ist in der Umbauphase über den Eingang Weberstraße möglich, allerdings nicht barrierefrei.

Der Umbau im Erdgeschoss der Stadtbücherei wird voraussichtlich bis Ende Januar 2019 dauern.

Kostenloser Antirassismus Kalender für Jugendliche

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Der bunte Taschenkalender mit dem schon bekannten Zebra ist genau das richtige für Jugendliche, die weltoffen und vielseitig interessiert sind. Er ist für alle Jugendlichen, die wollen, dass alle Menschen in Frieden leben können und niemand wegen seiner Herkunft, Religion, Hautfarbe, Kultur, Kleidung, Nationalität, Muttersprache oder sexuellen Orientierung Angst haben muss. Man kann dort Rätsel aus 1000 und einer Nacht finden, er vermittelt Tipps und Ideen, um Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus zu bekämpfen und er enthält Fest-, Gedenk- und Feiertage aller großen Kulturen und Weltreligionen. Dazu liefert der griffige Taschenkalender Wissenswertes, Witziges und Praktisches wie die Ferientermine, internationale Vorwahlnummern, Stundenpläne oder Infos über ein freiwilliges soziales Jahr.
Der Antirassismus Kalender für 2019 ist jetzt im Bürgerbüro, in der Stadtbücherei und im Jugendhaus Stellwerk erhältlich. Jede und jede Interessierte kann ein Exemplar kostenlos mitnehmen, solange der Vorrat reicht.

Informationen dazu gibt Gabi Kaudewitz, Tel. (02541) 939-2229 im Fachbereich Jugend, Familie, Bildung und Freizeit

Grünabfuhr bezirksweise ab Montag (19.11.18)

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Von Montag (19.11.) bis einschließlich Dienstag (27.11.) werden wieder Grün- und Gartenabfälle eingesammelt. Die Grünabfuhr wird im Innenbereich von Coesfeld und im Ortsteil Lette (Straßen mit den Ziffern 1 bis 9 im Straßenverzeichnis zum Abfuhrkalender) bezirksweise angeboten und startet mit Bezirk 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, alle Straßen werden angefahren.

In den Bauerschaften (C und L lt. Straßenverzeichnis) werden die Grünabfälle nach Voranmeldung eingesammelt, und zwar am Dienstag (27.11.). Anmeldungen bitte bis Mittwoch (21.11.) bei der Firma REMONDIS Münsterland (Tel. 0 25 41 / 94 45 -0 oder Email an dirk.hackmann@remondis.de).
Die genauen Termine je Bezirk können dem geltenden Abfuhrkalender der Stadt entnommen werden. [Anmerkung der Redaktion: Eine webbasierte Abfrage der Abfuhrtermine auf den Seiten der Stdat Coesfeld ist wegen technischer Störungen auf der Webseite derzeit nicht möglich. Der Link führt zum PDF des Abfuhrkalenders.]

„Grünabfälle sind Kleingartenabfälle, die sich nicht über die Biotonne entsorgen lassen“, erläutert Uwe Dickmanns aus dem städtischen Fachbereich Bauen und Umwelt. Strauchwerk könne mit verrottbarem Faden zu handlichen Bündeln – mit nicht mehr als 2,20 Metern Länge sowie weniger als 50 kg Gewicht – geschnürt werden. Draht oder Plastik solle als Verpackungsmaterial nicht verwandt werden. Laub und kompostierbare Kleinabfälle könnten in offenen, festen Kartons oder Kisten bereitgestellt werden. Diese Behälter würden dann nur geleert und nicht mitgenommen.
Weiter weist die Verwaltung darauf hin, dass nur haushaltsübliche Mengen bis drei Kubikmeter eingesammelt werden. „Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger, ihre Grünabfälle bis 7 Uhr morgens an die Straße zu legen“, so Uwe Dickmanns. „Spezielle Papiersäcke können im Bürgerbüro oder bei der Firma REMONDIS erworben werden“. Da diese Säcke schnell durchfeuchten, sollten sie erst kurz vor dem Abfuhrtermin befüllt werden. „Diese Papiersäcke sind nur für die Grünabfuhr zugelassen, bei der regelmäßigen Bioabfuhr dürfen sie nicht eingesetzt werden.“

Fragen zur Grünabfuhr beantwortet Wolfgang Zeisberg im städtischen Fachbereich Bauen und Umwelt, Telefon: 0 25 41 / 9 39 -12 50, Email: wolfgang.zeisberg@coesfeld.de.

Anfrage stellt die Stadtverwaltung per Post

Coesfeld, 07.11.18 (PM). Die Mitglieder des Coesfelder Stadtrates werden in der kommenden Vorweihnachtszeit wieder die ältesten Coesfelder Mitbürgerinnen und Mitbürger besuchen. Ob ein solcher Besuch willkommen ist, das klärt die Stadtverwaltung in diesem Jahr aber nicht mehr vorab mit einem Telefon-Anruf, sondern sie versendet die Anfragen schriftlich per Post. Stadtsprecherin Andrea Zirkel dazu: „Früher ließen sich die Weihnachtsbesuche immer gut mit einem Telefonanruf bei den Senioren vorbereiten. Im letzten Jahr kam es dabei allerdings zu Irritationen: Einzelne Senioren vermuteten hinter unserem Anruf einen Betrugsversuch und informierten die Polizei.“ Damit sich das nicht wiederholt, wird die Stadtverwaltung nun Briefe versenden. Andrea Zirkel verbindet damit eine Bitte auch an die Angehörigen: „Wenn Sie oder Ihre Angehörigen einen solchen Brief erhalten, melden Sie sich bitte zur Terminabsprache in der Stadtverwaltung“. Den genauen Termin verabredet jedes Ratsmitglied dann direkt mit dem Besuchten. Auch wenn ein Besuch nicht gewünscht wird oder aus gesundheitlichen Gründen nicht gelegen kommt, bittet die Stadt um eine kurze Rückmeldung.
In der ersten Dezemberwoche machen sich die ersten Ratsmitglieder auf den Weg: Sie bringen den Seniorinnen und Senioren ihre guten Wünsche und ein kleines Präsent zu Weihnachten. Dieser vorweihnachtliche Besuch der Ratsmitglieder hat in Coesfeld Tradition. Meist zeigen sich die Senioren erfreut über die vorweihnachtliche Geste, manche bekommen „ihr“ Ratsmitglied schon seit einigen Jahren zu Gast.

Fragen zu den Weihnachtsbesuchen beantwortet Christiane Leifkes im Fachbereich Ordnung und Soziales, Tel. (02541) 939-2132.

Personalversammlung der Stadtverwaltung

Coesfeld, 07.11.18 (PM). Am kommenden Freitag (09.11.18) schließen die Dienststellen der Stadtverwaltung um 14.30 Uhr. Grund ist die Gesamtpersonalversammlung für die ca. 300 Beschäftigten. Betroffen sind das Bürgerbüro im Rathaus-Foyer, die Stadtbücherei an der Walkenbrückenstraße und das Büro der Volkshochschule im WBK.
Am Samstag (10.11.18) ist das Bürgerbüro wie gewohnt von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet, die Stadtbücherei von 10.00 bis 13.00 Uhr. Informationen dazu gibt es auch im Servicebüro unter der Telefon-Nr. 02541/939-1000.

Das Jugendhaus Stellwerk am Bahnweg öffnet am Freitagnachmittag zu den gewohnten Zeiten, von 16.00 bis 22.00 Uhr.

Geschichten über diese Stadt im „Erzählsalon“

Coesfeld, 07.11.18 (PM). „Mein Coesfeld“: Erlebnisse in und mit dieser Stadt sind das Thema im nächsten Erzählsalon in der Familienbildungsstätte. Sieben ganz unterschiedliche Personen erzählen von ihren Erfahrungen und stellen Coesfeld damit in ihrem persönlichen Horizont.

Annette Grüters führt Besucher durch die Stadt; viele Coesfelder gehören zu ihren Gästen. Marcel Uesbeck ist Ortslandwirt und in dieser Funktion einer der jüngsten in der Region. Edith Eckert-Richen engagiert sich im Heimatverein für das kulturelle Erbe dieser Stadt. Sandra Banganda und Arijenida Bonaventura leisten einen Freiwilligendienst in sozialen Projekten; sie sind in Uganda und Tansania zu Hause. Heinz Schröer kam als junger Bankangestellter 1954 nach Coesfeld. Georg Veit ist hier als Schriftsteller und Kommunalpolitiker bekannt.

„Mein Coesfeld: Zu diesem Thema haben viele Menschen etwas zu erzählen, ob Paolbürger und Zugezogene“, erklärte Michel Hülskemper bei der Vorstellung des Programms. Er hat die Erzähler eingeladen und wird die Veranstaltung moderieren. „Alte und Junge, Frauen und Männer, promi-nente und weniger prominente Namen: Diese Vielfalt der Erzähler liegt uns am Herzen.“
Musikalisch wird der Erzählsalon begleitet durch Nikolaus Klein und Andreas Krause. Auf ihren Klarinetten spielen sie kleine Stücke von Klassik bis Jazz. „Damit die gehörten Geschichten nachklingen können“, sagte Ulrike Wißmann. Die Leiterin der Familienbildungsstätte hatte die beliebte Veranstaltungsreihe vor Jahren ins Leben gerufen. Seitdem löst der Er-zählsalon regelmäßig breite Resonanz aus. Im nächsten Jahr feiert die Bildungsstätte ihren 50. Geburtstag. „Dieses Ereignis wird der Erzählsalon 2019 natürlich auch aufgreifen“, kündigte Wißmann schon an. Gefördert wird die Veranstaltung von der Sparkasse Westmünsterland.

Terminüberblick Erzählsalon

Sonntag, 18.11.2018, Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Saal der Familienbildungsstätte, Marienring 27.
Eintritt frei.
Um Anmeldungen wird gebeten: Familienbildungsstätte, Tel. 02541 949 20, fbs-coesfeld@bistum-muenster.de

Herbst-Schulung der Standesbeamten

Coesfeld, 06.11.18 (PM). Das Coesfelder Standesamt bleibt am Mittwoch (07.11.) geschlossen, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganztägig an einer Schulung teilnehmen.

Das Standesamts-Team ist an diesem Tag auch telefonisch nicht erreichbar. Wer ein dringendes Anliegen hat, kann eine Nachricht hinterlassen unter Tel. 939-1013.

Die Herbstschulung wird für Standesbeamtinnen und -beamte aus dem gesamten Kreis Coesfeld durchgeführt. Der Fachverband der Standesbeamtinnen und Standesbeamten Westfalen-Lippe informiert diesmal über das Thema „Nachbeurkundungen von Eheschließungen und Lebenspartnerschaften“.

Ökumenische Kirchennacht am 10. November 2018

Kreisdekanat Coesfeld, 04.11.18 (pbm/mek/uk). Dechant Johannes Arntz ist glücklich über die Beteiligung der Gemeinden und die unterschiedlichen Programmpunkte im Kreisdekanat Coesfeld. „Ich freue mich sehr über das Miteinander der Konfessionen und das Engagement der vielen Ehrenamtlichen vor Ort. Sie zeigen gemeinsam, wie lebendig das Leben in unseren Gemeinden ist“, sagt er. In den vier Kirchen Coesfelds wird es von 19 Uhr bis 24 Uhr zu den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft Installationen und Inszenierungen geben. In Havixbeck steht in der St.-Dionysius-Kirche die ökumenische Kirchennacht ganz im Zeichen der Musik. In der Olfener St.-Vitus-Kirche heißt es „Taize – Gelebte Ökumene“. In Rosendahl laden die Gemeinden mit einem umfangreichen Programm in die Kirchen der einzelnen Ortsteile ein. Zum Taizé-Gebet und anschließender Begegnung sind Interessierte in Selm in die mittelalterliche Cappenberger Stiftskirche eingeladen.

Mehr als 40 Kirchen, Kapellen und Gemeindehäuser im Westmünsterland und im Tecklenburger Land öffnen am Abend des 10. November ihre Türen und Tore für die Ökumenische Kirchennacht. Organisiert wird die Veranstaltung von den Evangelischen Kirchenkreisen Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg sowie den drei Katholischen Kreisdekanaten Steinfurt, Coesfeld und Borken. Beteiligt sind aber nicht nur katholische und evangelische Kirchengemeinden, auch freikirchliche Gemeinden haben sich der Aktion angeschlossen.
Kirchenführungen, Taizégebete, Laternenumzüge, Konzerte, Lasershows, Filmvorführungen – in der Nacht von Samstag auf Sonntag finden vielerorts außergewöhnliche und spannende Veranstaltungen statt und bieten einen ungewohnten Zugang zu den Kirchenbauten in der Region. Die Aktion lädt Menschen dazu ein, neue Erfahrungen mit den Kirchen vor Ort zu machen und die sakralen Gebäude neu wahrzunehmen. „Menschen sollen Kirchen nicht nur als Gottesdienstraum, sondern buchstäblich einmal ‚in einem neuen Licht‘ erleben können“, formuliert der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, Joachim Anicker, das Ziel der gemeinsamen Aktion. Zudem sei die Kirchennacht ein „schönes und wirkungsvolles ökumenisches Zeichen der Gemeinsamkeit“, wobei in diesem Jahr der Martinstag für beide Konfessionen besonders schöne Anknüpfungspunkte biete.

Alle Veranstaltungen finden sich im Internet auf dieser Seite.