Fotowettbewerb 2019: #Europa: mehr als Du denkst!

Münsterland, 13.12.18 (PM). Sichtbar, greifbar, spürbar: Ob beim Schüleraustausch oder beim EU-finanzierten Projekt, Europa ist bei uns überall zu finden. Unter dem Motto „#Europa: mehr als Du denkst“ sucht die Bezirksregierung Münster daher Fotos, die zeigen, wie Europa in den Regionen gelebt und erlebt wird. „Europa ist in unserer Heimat präsent. Wir müssen nur richtig hinschauen. Lassen Sie uns Europa in der Region entdecken und in Fotos festhalten. Ich bin gespannt auf ungewöhnliche Blinkwinkel und spannende Momentaufnahmen“, sagt Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Egal, ob Schüler, Hobbyfotografen oder Rentner ─ am Fotowettbewerb können alle Personen ab 14 Jahren teilnehmen, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Münster haben.
Den fünf Erstplatzierten des Wettbewerbs winkt ein eintägiger Workshop bei einem Profi-Fotografen, für die Plätze 6 bis 10 gibt es Sachpreise. Die Preise werden während einer zentralen Feierstunde im Rahmen der Europawoche 2019 überreicht.
Bis zum 20. März können Interessierte ihre Fotos auf einem Datenträger oder per E-Mail (europawettbewerb@brms.nrw.de) an die Bezirksregierung Münster (NRW-Europawettbewerbe, Albrecht-Thaer-Straße 9, 48147 Münster) schicken.

Weitere Informationen zum Fotowettbewerb gibt es hier.

Rubrik #UnserEuropa

Ich bin Europäer“ hört man eher selten. Wir verstehen uns vielmehr als „Münsterländer“ oder „Kind des Ruhrgebiets“. Doch Europa beeinflusst unseren Alltag auf verschiedenen Ebenen. Wie stark, ist uns meistens gar nicht bewusst. Die Europäische Union engagiert sich in unserer Region besonders in den Bereichen Wirtschaft, Schule, Umwelt und Sicherheit. Die Rubrik #UnserEuropa zeigt, wo die EU im Regierungsbezirk Münster sichtbar ist.

Hobbyfotograf Paul Joachim Müller stellt Bilder aus

Coesfeld, 11.12.18 (PM). Neben- und übereinander platziert bilden die Impressionen vom heimischen Fluss eine Collage, die den Namen „Berkel flussabwärts durch die Stadt“ trägt. Der Ausflug beginnt an der Berkel in Lutum mit einem Panorama. Entstanden ist dieses zur Wintersonnenwende. Der Blick wandert vom aufgehenden Vollmond rechts, der Berkel in Mäandern folgend, zur untergehenden Sonne und in die blendende Ferne. So beschreibt Müller selbst seine Bildkomposition. 40 Bilder laden zu einer Entdeckungsreise im Service-Center der Stadtwerke ein. Sie führt durch wechselnde Jahreszeiten in die Stadt Coesfeld hin und endet im herbstlichen, mit Nebelschwaden verhangenen Stockum. „Anhand dieser Impressionen erleben wir Feste, Momenteindrücke, Typisches und Erinnernswertes“, erklärt der Künstler die besondere Perspektive.

„In den letzten Jahren haben wir unser Engagement im Bereich Kultur kontinuierlich ausgebaut. Seit zwei Jahren bieten wir regionalen Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke im Service-Center zu präsentieren“, informiert Antje Evers, Unternehmenssprecherin der Stadtwerke. Sie freut sich, dass den Besuchern des Service-Centers neben Kundennähe und Beratung, gleichzeitig ein spannender Ausflug an die Berkel geboten wird.

Bis Juni 2019 können sich Interessierte die Berkel-Collage während der regulären Öffnungszeiten im Service-Center am Markt anschauen.

Die Stadtwerke stellt die Räumlichkeiten Coesfelder Künstler/-innen zur Verfügung. Interessierte können sich bei Antje Evers unter der Telefonnummer 02541 929 118.

Jetzt Karten sichern für den Karneval

Coesfeld, 10.12.18 (PM). Stadt und Die-La-Hei bereiten auch für diese Karnevals-Session wieder einen Büttnachmittag vor für Senioren und Menschen mit Behinderung. Dieser geht am Sonntag (03.02.19) ab 15.00 Uhr über die Bühne der Coesfelder Bürgerhalle. Die Jecken der Die-la-Hei zeigen ihr Können, schwingen das Tanzbein, steigen in die Bütt, singen, schunkeln und klatschen.

Eintrittskarten dazu sind ab Montag (17.12.) im Bürgerbüro des Rathauses und in der Verwaltungsnebenstelle Lette erhältlich. Für alle Karnevalsbegeisterten sicherlich auch noch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten. Der Eintritt beträgt 7,50 EUR, für weiter hinten angeordnete Plätze 6,50 EUR. Kaffee und ein Stück Kuchen sind inklusive. Für Rollstuhlfahrer sind einige Plätze reserviert, eine Begleitperson erhält freien Eintritt.
Der fröhlich-bunte Nachmittag wird wieder organisiert vom städtischen Fachbereich Ordnung und Soziales zusammen mit den Aktiven der Die-la-Hei. Während die Karnevalisten für das närrische Bühnenprogramm sorgen, schenken Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Familie, Senioren und Soziales Kaffee aus.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros: montags bis freitags 8 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr.

„Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen.

Coesfeld, 22.11.18 (PM). Bald ist es wieder soweit! Der Coesfelder Weihnachtsmarkt öffnet am 06.12.2018 seine Pforten. Wie in den letzten Jahren dauert der Weihnachtsmarkt vier Tage. Leider ist in diesem Jahr der „Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen. Deshalb sucht das Organisations-Team noch jemanden, der Spaß am Vorlesen für Kinder hat. Der „Schaffensbereich“ wäre ein von Peter Weber selbst gebauter großer Holzsessel, natürlich eingemummelt in Decken und überdacht mitten im „Weihnachtswald“ auf dem Marktplatz. Geplant war die Geschichtenzeit von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 15.30 – 18.30 Uhr. Wenn man sich auch nicht für jeden Tag die Zeit nehmen möchte, so kann man sich gerne auch nur für einen Tag oder ein paar Stunden melden. Die Organisatoren sind dankbar für jede Mithilfe! Anmeldungen „Vorlesen“: 0170 – 3170080.

Des Weiteren können sich nach wie vor gerne Vereine mit z. B. Tanz- oder Musikdarbietungen melden, die die Bühne vom Weihnachtsmarkt gerne nutzen möchten. Eine tolle Plattform, um sich und seine Gruppe zu präsentieren. Das Publikum ist garantiert! Anmeldungen „Weihnachtsmarktprogramm“: 0151-42454500

Kostenloser Antirassismus Kalender für Jugendliche

Coesfeld, 19.11.18 (PM). Der bunte Taschenkalender mit dem schon bekannten Zebra ist genau das richtige für Jugendliche, die weltoffen und vielseitig interessiert sind. Er ist für alle Jugendlichen, die wollen, dass alle Menschen in Frieden leben können und niemand wegen seiner Herkunft, Religion, Hautfarbe, Kultur, Kleidung, Nationalität, Muttersprache oder sexuellen Orientierung Angst haben muss. Man kann dort Rätsel aus 1000 und einer Nacht finden, er vermittelt Tipps und Ideen, um Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus zu bekämpfen und er enthält Fest-, Gedenk- und Feiertage aller großen Kulturen und Weltreligionen. Dazu liefert der griffige Taschenkalender Wissenswertes, Witziges und Praktisches wie die Ferientermine, internationale Vorwahlnummern, Stundenpläne oder Infos über ein freiwilliges soziales Jahr.
Der Antirassismus Kalender für 2019 ist jetzt im Bürgerbüro, in der Stadtbücherei und im Jugendhaus Stellwerk erhältlich. Jede und jede Interessierte kann ein Exemplar kostenlos mitnehmen, solange der Vorrat reicht.

Informationen dazu gibt Gabi Kaudewitz, Tel. (02541) 939-2229 im Fachbereich Jugend, Familie, Bildung und Freizeit

Nikolausumzug durch die Stadt

Coesfeld, 19.1118 (PM). Am Samstag (08.12.18) startet ab 17 Uhr der traditionelle Nikolausumzug am Schützenwall. Am Kreishaus steigt der “Heilige Mann” aufs Pferd und reitet über die Promenade durch die City zum Marktplatz, wo er die Tüten verteilt.

Neugierige Schleckermäuler können sich schon jetzt auf den Nikolaus freuen. Denn der Nikolaus hat bei seinem Ritt durch die Stadt wieder viele hundert Tüten im Gepäck. Gutscheine dafür sind seit Donnerstag (15.11.18) im Bürgerbüro des Rathauses für 1,50 € erhältlich. Das Bürgerbüro ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, samstags außerdem von 10 bis 12 Uhr.

Der Nikolausumzug hat in Coesfeld Tradition. Auch in diesem Jahr freut sich der Nikolaus auf viele Kinder, die ihn und seinen Knecht Ruprecht mit Laternen und Fackeln auf ihrem Weg durch die Stadt begleiten. Mit dabei sind die Musikanten der Stadtkapelle und der Musikschule mit weihnachtlichen Klängen und Liedern zum Mitsingen. Der Umzug endet auf dem Marktplatz, wo der Weihnachtsmarkt seine Türen und Pforten geöffnet hat. Hier hält der Nikolaus eine kurze Ansprache und verteilt dann die Nikolaustüten.

Weitere Informationen zum Nikolausumzug gibt es in der Geschäftsstelle von Coesfeld & Partner unter Tel. 02541/939-1017.

Präsentation und Preisverleihung

Coesfeld, 07.11.18 (PM). Am Mittwoch (14.11.18) wird das Integrierte Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept der Stadt Coesfeld, das in den vergangenen Monaten mit großer Beteiligung der Bürgerschaft erarbeitet worden ist, der Öffentlichkeit präsentiert. Bürgermeister Heinz Öhmann lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu ein. Die Vorstellung beginnt um 18.00 Uhr im Pädagogischen Zentrum an der Holtwicker Straße.
Nach einer kurzen Einführung beginnt der Abend mit einem Vortrag zum Thema „Nachhaltige Mobilität“, den Prof. Prof. h.c. Dr.-Ing. Martin Robert Lühder von der FH Münster halten wird. Im Anschluss geht es um die Klimaziele der Stadt Coesfeld und die im Konzept ausgearbeiteten Maßnahmen. Sie werden von Jenny Kamp (energielenker Beratungs-GmbH) vorgestellt. Welche Möglichkeiten es für eine Kommune in der Umsetzungsphase gibt, darüber berichtet der Klimamanager der Gemeinde Saerbeck, Guido Wallraven.

Zum Abschluss werden die Preise des Schülerwettbewerbs verliehen: Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen konnten Ideen für ein Coesfelder Klimaschutz-Logo erarbeiten. Insgesamt 50 Entwürfe sind eingereicht worden, fünf Entwürfe werden nun prämiert und die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler können sich über ein Preisgeld von insgesamt 550 Euro freuen.

Zum Thema: Integriertes Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept

Am 31. Januar fiel der Startschuss für die Erstellung des Integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzeptes. Etwa 50 Interessierte hatten sich dazu im Pädagogischen Zentrum eingefunden. Die Energieberatungsfirma „energielenker“ gab eine thematische Einführung und wies auf, welche Ziele und Bausteine das Integrierte Klimaschutzkonzept beinhaltet und bezog sich mit einer aktuellen Klimabilanz auf die Stadt Coesfeld. In drei Impuls-Vorträgen stellten engagierte Coesfelder ihre schon umgesetzten Projekte vor.
Im Frühling fanden dann insgesamt fünf Workshops zum Klimaschutz statt. Auch hier konnte sich die interessierte Öffentlichkeit mit Ideen und Vorschlägen einbringen.

Die Themen der Workshops

Workshop „Wohngebäude / private Haushalte“

13. März 2018, 18.00 – 20.00 Uhr, Vorlesungssaal der Fachhochschule Münster, Stadtschloss, 2. OG, Bernhard-von-Galen-Straße 10, Coesfeld
Der Sektor der privaten Haushalte birgt große Einsparpotenziale im Bereich des Energieverbrauchs. Ob durch suffiziente Verhaltensweisen (Energievermeidung), der Einsparung von Energie (Energieeffizienz) oder dem Ausbau erneuerbarer Energien – der Einzelne kann durch einen bewussten Umgang mit Energie erheblich zu den Klimaschutzanstrengungen der Stadt Coesfeld beitragen und selbst die eigenen Energiekosten erheblich reduzieren. Welche Potenziale hierbei bestehen, beispielsweise in den Bereichen Neubau und Sanierung von Gebäuden, Energiesparen im Haushalt oder auch Ernährung und Konsum, soll im Rahmen des Workshops mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutiert werden.

Workshop „Klimafreundliche Mobilität“

20. März 2018, 18.00 – 20.00 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus, Markt 8, Coesfeld
Mit einem Anteil von 23 % trägt der Sektor Verkehr erheblich zum Treibhausgasausstoß in der Stadt Coesfeld bei. Um diese Emissionen zu senken und vor allem den motorisierten Individualverkehr einzuschränken, sollen im Workshop u.a. die Potenziale des ÖPNVs/ SPNVs, Fuß- und Radverkehrs, Car- und Bike-Sharings sowie der Elektromobilität bzw. alternativen Mobilität erörtert werden.

Workshop „Öffentlichkeitsarbeit und Bildung“

10. April 2018, 18.00 – 20.00 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus, Markt 8, Coesfeld
Klimaschutz und Bildung hängen eng zusammen und können im Zusammenspiel eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. Um sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Privatwirtschaft für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren und zu motivieren müssen zielgruppenspezifische Informations- und Beratungsangebote geschaffen werden. Welche Möglichkeiten hierfür in der Stadt Coesfeld für die einzelnen Akteursgruppen –wie beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen, Vereine oder Unternehmen– existieren, wollen wir gerne gemeinsam mit Ihnen erarbeiten.

Workshop „Wirtschaft“

24. April 2018, 18.00 – 20.00 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus, Markt 8, Coesfeld
Neben einer optimierten Nutzung der zur Verfügung stehenden Ressourcen und der energetischen Optimierung der Wärme übertragenden Gebäudehülle ist die Verbesserung der Anlagentechnik ein wesentlicher Baustein eines aktiven Klimaschutzes.
Wesentlicher Inhalt dieses Handlungsfeldes ist eine Verbesserung der Information betrieblicher Optimierungsmaßnahmen zu gewährleisten, um nachfolgend die Realisierung konkreter Maßnahmen zu forcieren.
Der Sektor Wirtschaft kann schnell positive Effekte mit minimalem Aufwand im Bereich der betrieblichen Energieeffizienz, z. B. durch Einführung eines betrieblichen Energiemanagements, Optimierung der betrieblichen Stoff- und Energieströme, verbesserte Regelung und Steuerung von technischen Anlagen sowie durch ein strukturiertes Informationsmanagement, erzielen. Durch diese Maßnahmen stellen sich in der Regel kurzfristig wirtschaftliche Vorteile ein, wobei im Regelfall nur Maßnahmen mit niedrigen Amortisationszeiten zur Umsetzung kommen.

Workshop „Klimagerechte Stadtentwicklung / Klimaanpassung“

15. Mai 2018, 18.00 – 20.00 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus, Markt 8, Coesfeld
Der Klimawandel erfordert in Städten die Entwicklung von Strategien zum Schutz vor dessen Auswirkungen und der Anpassung daran sowie die Abstimmung der Maßnahmen mit anderen drängenden Aufgaben der nachhaltigen Stadtentwicklung. Im Workshop sollen die Potenziale klimagerechter Stadtentwicklung der Stadt Coesfeld in Form von u.a. Leitbildern, planerischer und rechtlicher Instrumente oder auch informeller Rahmenplanungen diskutiert werden.

Mit den Ergebnissen aus den Workshops wurde dann das Klimaschutzkonzept erarbeitet. Es wurde dem Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen am 10. Oktober vorgelegt und wird am 8. November im Rat der Stadt beraten.

Informationen zum Klimaschutzkonzept gibt es auch auf der Website der Stadt.

Geschichten über diese Stadt im „Erzählsalon“

Coesfeld, 07.11.18 (PM). „Mein Coesfeld“: Erlebnisse in und mit dieser Stadt sind das Thema im nächsten Erzählsalon in der Familienbildungsstätte. Sieben ganz unterschiedliche Personen erzählen von ihren Erfahrungen und stellen Coesfeld damit in ihrem persönlichen Horizont.

Annette Grüters führt Besucher durch die Stadt; viele Coesfelder gehören zu ihren Gästen. Marcel Uesbeck ist Ortslandwirt und in dieser Funktion einer der jüngsten in der Region. Edith Eckert-Richen engagiert sich im Heimatverein für das kulturelle Erbe dieser Stadt. Sandra Banganda und Arijenida Bonaventura leisten einen Freiwilligendienst in sozialen Projekten; sie sind in Uganda und Tansania zu Hause. Heinz Schröer kam als junger Bankangestellter 1954 nach Coesfeld. Georg Veit ist hier als Schriftsteller und Kommunalpolitiker bekannt.

„Mein Coesfeld: Zu diesem Thema haben viele Menschen etwas zu erzählen, ob Paolbürger und Zugezogene“, erklärte Michel Hülskemper bei der Vorstellung des Programms. Er hat die Erzähler eingeladen und wird die Veranstaltung moderieren. „Alte und Junge, Frauen und Männer, promi-nente und weniger prominente Namen: Diese Vielfalt der Erzähler liegt uns am Herzen.“
Musikalisch wird der Erzählsalon begleitet durch Nikolaus Klein und Andreas Krause. Auf ihren Klarinetten spielen sie kleine Stücke von Klassik bis Jazz. „Damit die gehörten Geschichten nachklingen können“, sagte Ulrike Wißmann. Die Leiterin der Familienbildungsstätte hatte die beliebte Veranstaltungsreihe vor Jahren ins Leben gerufen. Seitdem löst der Er-zählsalon regelmäßig breite Resonanz aus. Im nächsten Jahr feiert die Bildungsstätte ihren 50. Geburtstag. „Dieses Ereignis wird der Erzählsalon 2019 natürlich auch aufgreifen“, kündigte Wißmann schon an. Gefördert wird die Veranstaltung von der Sparkasse Westmünsterland.

Terminüberblick Erzählsalon

Sonntag, 18.11.2018, Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Saal der Familienbildungsstätte, Marienring 27.
Eintritt frei.
Um Anmeldungen wird gebeten: Familienbildungsstätte, Tel. 02541 949 20, fbs-coesfeld@bistum-muenster.de

Teil II der Spazierfahrt mit dem Heimatverein

Coesfeld, 03.11.18 (hlm). Seit 2002 hat der Heimatverein sein Domizil im Pulverturm. Vorher trafen sich die Mitglieder Mal hier – Mal dort. Das alte Gemäuer aus dem 14. Jahrhundert ist ein Überbleibsel der alten Befestigungsanlage. Durch die Eingangstür hindurch gehend, taucht man in eine historische Welt ein. Liebevoll platziert und dekoriert finden sich alte Alltagsgegenstände. Es ist das Engagement von Eckert-Richen. Das Haus ist für sie ihre „Tankstelle für die Seele“. In ihren Händen hält sie einen alten hölzernen Griffelkasten. Der neueste Zugang im Museum, ein Flohmarktfundstück. „Auf dem wurde von den Schulkindern geschrieben, daher kommt der Spruch, der hat was auf dem Kasten“, erklärt sie. „Erst durch Altes kann Neues entstehen“, beschreibt die Vorsitzende des Heimatvereins Weiterentwicklungen. Das Historische muss für sie erhalten und weitergeben werde.

Der Bauerngarten vor dem Pulverturm Verweilort und  Treffpunkt vieler Veranstaltungen. (Foto hlm)

Den Pulverturm auf ein Museum zu reduzieren wäre zu einfach. Es ist ein Ort der Aktivitäten, um Geschichte am Leben zu erhalten und in die Öffentlichkeit zu transportieren. Regelmäßig wird an speziellen Abenden ‘platt gekürt‘. Geschichtliches aus Coesfeld wird aufgearbeitet und präsentiert. Nicht nur im Haus, sondern auch der Garten wird zur Bühne oder zum Treffpunkt vieler. Er ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Jedoch hat der Heimatverein Kameras installiert. „Im Dunkeln kamen Randalierer, störten die Nachtruhe der Anlieger und haben Unrat zurückgelassen“, begründet Eckert-Richen die Entscheidung für die Kameraüberwachung.

Kritiker von Hermann Löns hatten vor einigen Monaten deutlich ihre Spuren hinterlassen, die mittlerweile vom Heimatverein beseitigt wurden. (Foto hlm)

Identifikation mit der Heimat kann kontrovers sein. 1928 erbaute die Jagd- und Schießgesellschaft auf dem Langenberg das Hermann-Löns-Denkmal und markierte damit einen Aussichtspunkt in die Coesfelder Heide hinein. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann der Sandabbau in diesem Gebiet. Durch die Abgrabungen des ehemaligen Ausflugsziels entstand der „Kalki-See“. Die Bronzeplatte, die Löns als Jäger verewigt, wurde eingelagert. 1985 stellte der Heimatverein zum Gedenken an den Heidedichter und Naturschützer das Denkmal am Hünsberg wieder auf. Hinterlassenschaften wie „Denkmal-Schande“ oder „Nazi-Löns“ sind die Spuren Andersdenkender. Dem 1866 geborenen Heimatdichter und Journalist werfen Kritiker Nationalismus und Rassismus vor. Ja, seine Blut-und-Boden-Romane, wie zum Beispiel „Der Wehrwolf“, sind kritisch zu lesen. Instrumentalisiert wurden diese von den Nationalsozialisten. Der Buchautor Löns fiel 1914 im Ersten Weltkrieg.

1985 wurde das Herman-Löns-Denkmal vom Heimatverein auf dem Hünsberg wieder aufgestellt. (Foto hlm)

L 581 Richtung Coesfeld, kurz hinter der Einfahrt zur Freilichtbühne. Autos rauschen vorbei. Auf eine abseits gelegene Steinbank setzt sich Edith Eckert-Richen vor einem Steintisch, auf dem sich der Coesfelder Ossenkopp hervorhebt. Von dieser Gerichtsstätte, auch Frei- oder Femestuhl genannt, blickten Richter im Mittelalter auf Angeklagte und Kläger. Regelmäßig macht sich der Heimatverein auf den Weg dorthin und reinigt die Denkmalsstätte. Einen kurzen geschichtlichen Abriss gibt Stadtarchivar Norbert Damberg: „1632 entzog Droste zu Horstmar auf Befehl der landesfürstlichen Regierung in Münster Coesfeld das Freigericht. Heidenreich Droste und Peter Braunhagen als Amtsdrosten in Horstmar haben die Befehle aus Münster vom 03.07.1632 an die Stadt weitergegeben. Vom städtischen Sekretär solle eine Intervention erfolgen. Da mit der Kapitulation des Bistums Münster die Hessen als neue Stadtherren alle Rechte übernahmen, war das Thema 1633 ad acta zu legen. Auch hatte in den Folgejahren Bernhard von Galen kein Interesse städtische Autonomien wieder zuzulassen. Somit war das Thema durch.“
Coesfeld hat noch viele geschichtsträchtige Ort, die nicht unbedingt sofort erkennbar sind. Um sie ringen sich spannende Geschichten und Menschen, die Türöffner für das Verständnis eines Heimatgefühls sein können.

Teil I der Spazierfahrt mit dem Heimatvereine ist hier zu lesen.

Toben für 1,50 / Familiensport der SG Coesfeld

Coesfeld, 31.10.18 (PM). Das trübe Wetter in der dunklen Jahreszeit lädt nicht wirklich zu gemeinsamen Spaziergängen, Fahrradtouren oder Spielplatzbesuchen ein. Da bietet die Sportgemeinschaft Coesfeld 06 (SG Coesfeld) mit dem Familiensport eine wunderbare Alternative: Mit Mama und Papa auf die dicke Matte und nach Herzenslust toben! Dies und vieles mehr bietet die SG Coesfeld bei ihrem alljährlich beliebten Familiensport. So können Familien dem Wetter trotzen und in den trüben Wintermonaten in der Turnhalle aktiv werden.

Kinder, Mütter, Väter und auch Großeltern oder andere Verwandte und Begleitpersonen sind somit von der SG Coesfeld herzlich eingeladen, den Sonntag wieder mit Abenteuersport, Klettern, Balancieren, Hüpfen, Spaßturnen, Ball- und Wettspielen usw. einzuleiten.
Die einzelnen Familiensporttermine stehen unter verschiedene Themen. So entsteht ein rundum interessantes und abwechslungsreiches Programm und die Kinder können mit ihrer Kreativität die Themen in Bewegung umsetzen.

Wenn die bunt geschminkten Kinder am kommenden Sonntag den 04.11.2018 wie Aladin und Bibi Blocksberg über die große Gerätelandschaft fliegen, dann ist der Spaß schon vorprogrammiert. In der Halle 2 des Schulzentrums besteht von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr die Möglichkeit, über die großartigen Geräteaufbauten zu toben, sich schminken zu lassen oder sich in der kleinen Cafeteria eine Pause zu gönnen.

Eine Vereinsmitgliedschaft ist nicht notwendig. Jeder Sportbegeisterte hat die Möglichkeit spontan den Sonntag mit Schwung und viel Spaß zu beginnen.
Eine Altersbegrenzung gibt es natürlich auch nicht. Alle Interessierten, vom Kleinkind bis zu den Großeltern, sind herzlich willkommen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt.
Mitzubringen sind 1,50 Euro pro Person, bequeme Kleidung und wer nicht auf Socken sporteln möchte, Hallenturnschuhe.

Wer in den trüben Wintermonaten also nicht zum Sportmuffel werden möchte, sollte sich noch folgende Termine mit Thema vormerken:

02.12.2018 Bitte einsteigen: Der Polarexpress reist in die Weihnachtszeit
13.01.2018 Wickie und die starken „Groß – Eltern“
10.02.2018 Asterix und Obelix bei den Olympischen Spielen
10.03.2019 Gummibärenbande: Gummibären, hüpfen hier & dort & überall…