Fachbereiche und Nebenstellen bleiben „zwischen den Jahren“ geschlossen

Coesfeld, 15.12.18 (PM). Das Bürgerbüro im Coesfelder Rathaus bietet auch „zwischen den Jahren“ weiter den gewohnten Service: Es ist am Donnerstag (27.12.18) und Freitag (28.12.18) von 8 bis 18 Uhr geöffnet und Samstag (29.12.18) von 10 bis 12 Uhr. Ebenfalls offen ist die Verwaltungsnebenstelle Lette am Donnerstag (27.12.18) von 14.30 bis 18.00 Uhr. An Heiligabend, an Silvester und an den Feiertagen bleibt das Bürgerbüro geschlossen.
Von Weihnachten bis einschließlich dem Neujahrstag geschlossen sind die Fachbereiche im Rathaus, das Jobcenter, die Stadtkasse und die Nebenstellen Abwasserwerk und Bauhof. Gleiches gilt für die Stadtbücherei.
Das Büro der Volkshochschule und das Stadtarchiv sind nach den Ferien wieder erreichbar, am Montag (07.01.19).

Den Bahnhofscharakter bewahren

Coesfeld, 14.12.18 (PM). „Der Coesfelder Bahnhof ist Eigentum der DB AG und wie sie mit dem öffentlichen Eigentum umgeht, sieht man am Bahnhofsgebäude selbst und an dem neuen Tunnel“, so beginnt Vorsitzender Hermann-Josef Vogt die Diskussion in der SPD um den Bahnhof. Jahrelang herrschte Stillstand. Im Jahr 2014 kommt es zum Investoren- und Architektenwettbewerb um das Bahnhofsgebäude. Dabei wurde Abriss und Neubau, Erhaltung von Teilbereichen und Anbauten konzeptionell zugelassen. Zugleich wurden Ansprüche und Erwartungen an das Gebäude formuliert: eine Radstation mit Reparaturservice, Bahnhofspaten, offenes Gebäude für die Betriebszeiten, Warteraum, Toilettenanlagen, Fahrkartenverkauf und –beratung etc. Ebenso wurden auf architektonische Kreativität und Gestaltung wert gelegt.
„Seitens der SPD erfüllte der erste Preisträger all diese Erwartungen und Hoffnungen,“ so Ratsmitglied Thomas Stallmeyer. „Leider konnte sich dieses Projekt durch veränderte Rahmenbedingungen bei dem möglichen Betreiber nicht mehr verwirklichen lassen,“ erläutert Vogt. Im Wettbewerbsverfahren wurde nun auf den Zweitplatzierten zugegangen. Stallmeyer erklärt: „Über dessen Entwürfe und Konzepte werden wir in der Politik zusammen mit dem Gestaltungsbeirat und der Öffentlichkeit in den nächsten Wochen weiter diskutieren.” Erst dann sei deutlich, welche Entwicklung der Bahnhof nehmen könne.
Die Verantwortung für den Zustand des Bahnhofes sehen die Sozialdemokraten bei der Deutschen Bahn AG. “Die Stadt Coesfeld wird hoffentlich mit einem Investor den Bahnhofscharakter bewahren”, hofft die SPD in der Pressemitteilung. Sie ist sich im Klaren darüber, dass sich der Bahnhof zu einem Haltepunkt Coesfeld entwickeln kann. Dennoch wird sich die SPD für ein Gebäude mit Leben einsetzen, das von vielen Bahnfahrern gern genutzt wird.

Neuer Selbstbehauptungskurs in der FBS

Coesfeld, 14.12.18 (PM). Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld organisieren für Frauen und Mädchen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse, die in den Gemeinden und Städten angeboten werden. Der nächste Kurs in Coesfeld findet statt am Freitag und Samstag (01./02.02.19) in der Familienbildungsstätte am Marienring. Die Leitung übernimmt Monika Aehling.

Bei den Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen geht es darum, sich dem eigenen Verhalten im Umgang mit Grenzerfahrungen bewusst zu werden. Die Frauen kommen in Kontakt mit ihren Fähigkeiten und Stärken, um sie neu zu entdecken und sie wieder für sich nutzbar zu machen. Sie erfahren und erproben, wie sie sich mit ihren eigenen Ressourcen – Stimme, Mimik und Gestik – Ausdruck geben können.

Ziel ist es, die Teilnehmerinnen darin zu bestärken, ihre Gefühle und Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass sie sich selbst in unterschiedlichen Situationen besser einschätzen können und so die Möglichkeit haben, angemessen zu handeln. Es werden auch einfache und wirksame Verteidigungstechniken gezeigt und angewendet.
Die Kurse werden geleitet von erfahrenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerinnen von frauen e.V., der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen im Kreis Coesfeld und von Trainerinnen der Baumberger Teakwondo Freunde e.V,
Die Kurse sind kostenfrei, die Finanzierung übernimmt auf Initiative des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Termin: Freitag und Samstag (01./02.02.19), Fr. von 17 – 19 Uhr und Sa. von 10 – 14 Uhr in der Familienbildungsstätte Coesfeld, Kursleitung: Monika Aehling (frauen e.V.)
Interessierte Frauen können sich ab sofort in der FBS anmelden, Tel. 94920

Fotowettbewerb 2019: #Europa: mehr als Du denkst!

Münsterland, 13.12.18 (PM). Sichtbar, greifbar, spürbar: Ob beim Schüleraustausch oder beim EU-finanzierten Projekt, Europa ist bei uns überall zu finden. Unter dem Motto „#Europa: mehr als Du denkst“ sucht die Bezirksregierung Münster daher Fotos, die zeigen, wie Europa in den Regionen gelebt und erlebt wird. „Europa ist in unserer Heimat präsent. Wir müssen nur richtig hinschauen. Lassen Sie uns Europa in der Region entdecken und in Fotos festhalten. Ich bin gespannt auf ungewöhnliche Blinkwinkel und spannende Momentaufnahmen“, sagt Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Egal, ob Schüler, Hobbyfotografen oder Rentner ─ am Fotowettbewerb können alle Personen ab 14 Jahren teilnehmen, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Münster haben.
Den fünf Erstplatzierten des Wettbewerbs winkt ein eintägiger Workshop bei einem Profi-Fotografen, für die Plätze 6 bis 10 gibt es Sachpreise. Die Preise werden während einer zentralen Feierstunde im Rahmen der Europawoche 2019 überreicht.
Bis zum 20. März können Interessierte ihre Fotos auf einem Datenträger oder per E-Mail (europawettbewerb@brms.nrw.de) an die Bezirksregierung Münster (NRW-Europawettbewerbe, Albrecht-Thaer-Straße 9, 48147 Münster) schicken.

Weitere Informationen zum Fotowettbewerb gibt es hier.

Rubrik #UnserEuropa

Ich bin Europäer“ hört man eher selten. Wir verstehen uns vielmehr als „Münsterländer“ oder „Kind des Ruhrgebiets“. Doch Europa beeinflusst unseren Alltag auf verschiedenen Ebenen. Wie stark, ist uns meistens gar nicht bewusst. Die Europäische Union engagiert sich in unserer Region besonders in den Bereichen Wirtschaft, Schule, Umwelt und Sicherheit. Die Rubrik #UnserEuropa zeigt, wo die EU im Regierungsbezirk Münster sichtbar ist.

Baustelle wandert Richtung Letter Straße

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Die Kanalsanierung an der Hinterstraße macht weiter Fortschritte. Wurde bisher hauptsächlich im Übergang zur Kupferstraße gearbeitet, wandert die Baustelle jetzt täglich ein paar Meter weiter Richtung Letter Straße. Dort werden die Kanäle je nach Witterung ab etwa Februar nächsten Jahres erneuert: Von der Ecke Hinterstraße/Letter Straße (Modehaus Heckmann) bis zur Einmündung Pfauengasse (Kochlöffel). Die Mischwasserkanäle in der Hinterstraße und der Letter Straße stammen teilweise noch aus den 1930er bzw. 1950er Jahren. Sie werden jetzt an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Denn seither wurden nicht nur immer mehr angrenzenden Flächen versiegelt, auch die Intensität und Häufigkeit von starken Regenfällen hat deutlich zugenommen. In beiden Straßen tauscht das Bauunternehmen die alten Steinzeugrohre gegen neu Betonrohre mit größerem Durchmesser aus. „Wenn das Wetter hält und durcharbeiten werden kann, werden wir bis Ende Februar mit den Kanälen in der Hinterstraße fertig sein“, erklärt Patrick Voelker. Bis dahin bleibt die Verkehrsregelung bestehen: Die Hinterstraße und der Parkplatz Pfauengasse können derzeit über die Pfauengasse und weiter über die Davidstraße verlassen werden. Der Jakobiring ist von der Letter Straße aus in beiden Richtungen befahrbar; die Einbahnstraßenregelung ist so lange aufgehoben. Im neuen Jahr wird zunächst die Kreuzung mit der Pfauengasse voll gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt kann der Parkplatz Pfauengasse nur noch über die Kupferstraße erreicht werden. Sobald die Fahrbahn in der Hinterstraße zwischen Pfauengasse und Jakobiring provisorisch wiederhergestellt ist, wird hier und im Jakobiring die Einbahnstraßenregelung wieder in Kraft gesetzt, so wie vor Beginn der Baumaßnahme. Der Parkplatz Pfauengasse kann dann wieder über diese Route verlassen werden. Die Kanalbaustelle an der Hinterstraße wandert dann in den Bereich zwischen Letter und Abzweig Pfauengasse. Patrick Voelker: „Das Abwasserwerk und die Baufirma versuchen, dass die Grundstücke weiterhin erreichbar bleiben, soweit das aus Sicherheitsgründen vertretbar ist. Wir bitten die Anlieger aber um Verständnis: Bei der Durchführung einer Kanalbaumaßnahme lassen sich Behinderungen für die Anwohner leider nicht vermeiden.“

Mechthild Grösbrink ist seit 25 Jahren beim Bistum Münster beschäftigt

Coesfeld, 13.12.18 (pbm/mek). Seit 25 Jahren ist Mechthild Grösbrink beim Bistum Münster beschäftigt. Begonnen hat sie ihren Dienst im St.-Vincenz-Hospital in Coesfeld. Dort war sie vor allem für das Parkhaus zuständig. Zudem übernahm die 56-Jährige Arbeiten im benachbarten Pfarrheim der damals selbstständigen Pfarrgemeinde St. Jakobi. „Ich habe das gemacht, was gerade anfiel“, berichtet sie. Dazu gehörten leichtere Hausmeistertätigkeiten ebenso wie die regelmäßige Reinigung.

Seit 2011 ist Grösbrink als Reinigungskraft im Büro des Kreisdekanats Coesfeld tätig. „Die Arbeit macht mir viel Spaß. Sie ist abwechslungsreich, und ich habe nette Kolleginnen und Kollegen“, sagt die Mutter von vier erwachsenen Kindern, die sich auch ehrenamtlich immer schon in ihrer Gemeinde engagiert. Sie hat Spielgruppen geleitet, war in der Erstkommunion- und Firmkatechese tätig und hat im Pfarreirat mitgearbeitet.

In einer Feierstunde in Münster, in der Grösbrink gemeinsam mit weiteren Dienstjubilaren geehrt wurde, dankte Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp allen für ihr langjähriges Engagement für die Menschen im Bistum Münster.

Erstplatzierte des Theaterpreises bekommen zweiten Preis

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Liebevoll verpackte Geschenke, funkelnde Tannenbäumchen und leuchtende Sterne schmücken den Weihnachtsbaum im Foyer der Stadtwerke Coesfeld.

Jedes Jahr laden die Stadtwerke den 1. Sieger des Cosi-Theaterpreises in der Kategorie Kindergärten dazu ein, die Tanne im Eingangsbereich mit selbstgebastelten Anhängern zu dekorieren. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Laura Lasthaus, Martina Hegenberg und Brigitte Reuver hatten die Kinder der Froschgruppe des St. Marien-Kindergartens in Lette eifrig Sterne und Tannenbäume ausgeschnitten und beklebt. Jetzt brachten die fleißigen Bastler ihren kunstvollen Baumschmuck persönlich nach Coesfeld, um ihn an den Weihnachtsbaum zu hängen. „Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim Basteln der Christbaumanhänger und fanden die Busfahrt sehr aufregend“, berichtete Laura Lasthaus, die das Siegerstück „Ein Märchenwald wird entdeckt“ mit den Kindern einstudiert hatte. Bei Saft und Plätzchen schwärmten die stolzen Gewinner immer noch von der feierlichen Gala. „Ich fand es toll bei der Cosi- Preisverleihung auf der Bühne zu stehen“, meinte Nelly Preis, „und den Goldregen am Ende fand ich auch sehr schön.“ Dass jedes Kind unabhängig davon, ob die Theatergruppe gewonnen hat oder nicht, eine Medaille erhält, sei eine besondere Wertschätzung der jungen Nachwuchstalente, lobten die Erzieherinnen das Konzept der Preisverleihung. „Wir freuen uns, dass wir den jüngsten Siegern mit dem Baumschmücken neben der Gala noch ein weiteres Highlight bieten können, das Kinderaugen zum Leuchten bringt“, so Unternehmenssprecherin Antje Evers.

Hobbyfotograf Paul Joachim Müller stellt Bilder aus

Coesfeld, 11.12.18 (PM). Neben- und übereinander platziert bilden die Impressionen vom heimischen Fluss eine Collage, die den Namen „Berkel flussabwärts durch die Stadt“ trägt. Der Ausflug beginnt an der Berkel in Lutum mit einem Panorama. Entstanden ist dieses zur Wintersonnenwende. Der Blick wandert vom aufgehenden Vollmond rechts, der Berkel in Mäandern folgend, zur untergehenden Sonne und in die blendende Ferne. So beschreibt Müller selbst seine Bildkomposition. 40 Bilder laden zu einer Entdeckungsreise im Service-Center der Stadtwerke ein. Sie führt durch wechselnde Jahreszeiten in die Stadt Coesfeld hin und endet im herbstlichen, mit Nebelschwaden verhangenen Stockum. „Anhand dieser Impressionen erleben wir Feste, Momenteindrücke, Typisches und Erinnernswertes“, erklärt der Künstler die besondere Perspektive.

„In den letzten Jahren haben wir unser Engagement im Bereich Kultur kontinuierlich ausgebaut. Seit zwei Jahren bieten wir regionalen Künstlern die Gelegenheit, ihre Werke im Service-Center zu präsentieren“, informiert Antje Evers, Unternehmenssprecherin der Stadtwerke. Sie freut sich, dass den Besuchern des Service-Centers neben Kundennähe und Beratung, gleichzeitig ein spannender Ausflug an die Berkel geboten wird.

Bis Juni 2019 können sich Interessierte die Berkel-Collage während der regulären Öffnungszeiten im Service-Center am Markt anschauen.

Die Stadtwerke stellt die Räumlichkeiten Coesfelder Künstler/-innen zur Verfügung. Interessierte können sich bei Antje Evers unter der Telefonnummer 02541 929 118.

Jetzt Karten sichern für den Karneval

Coesfeld, 10.12.18 (PM). Stadt und Die-La-Hei bereiten auch für diese Karnevals-Session wieder einen Büttnachmittag vor für Senioren und Menschen mit Behinderung. Dieser geht am Sonntag (03.02.19) ab 15.00 Uhr über die Bühne der Coesfelder Bürgerhalle. Die Jecken der Die-la-Hei zeigen ihr Können, schwingen das Tanzbein, steigen in die Bütt, singen, schunkeln und klatschen.

Eintrittskarten dazu sind ab Montag (17.12.) im Bürgerbüro des Rathauses und in der Verwaltungsnebenstelle Lette erhältlich. Für alle Karnevalsbegeisterten sicherlich auch noch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten. Der Eintritt beträgt 7,50 EUR, für weiter hinten angeordnete Plätze 6,50 EUR. Kaffee und ein Stück Kuchen sind inklusive. Für Rollstuhlfahrer sind einige Plätze reserviert, eine Begleitperson erhält freien Eintritt.
Der fröhlich-bunte Nachmittag wird wieder organisiert vom städtischen Fachbereich Ordnung und Soziales zusammen mit den Aktiven der Die-la-Hei. Während die Karnevalisten für das närrische Bühnenprogramm sorgen, schenken Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Familie, Senioren und Soziales Kaffee aus.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros: montags bis freitags 8 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr.

Live-Konzert am Freitag (14.12.)

Coesfeld, 08.12.18 (PM). Am Freitag (14.12.) brüllt es im Jugendhaus Stellwerk am Bahnweg. Zur Adventszeit hat Patrick Januschke, Praktikant im Stellwerk-Team, ein Live-Konzert mit zwei Bands aus Coesfeld und Umgebung auf die Beine gestellt.

Den Anfang machen die „Roaring Sugarballs“. Die Schulband des Gymnasiums Nepomucenum startet das Konzert mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Rock und Pop. Mit dem Alternative/Funk Rock mischen anschließend die Billerbecker Jungs von „SEEMS LEGIT“ das Publikum auf. Das Quartett hatte seinen ersten Auftritt 2013. Beide Gruppen bringen einiges an Bühnenerfahrung mit.
Patrick Januschke: „Das ist mein erstes Konzert-Projekt und ich freue mich, dass ich dabei tatkräftig unterstützt wurde vom Verein Brawl-Concerts und meiner Kollegin Mareike Egger.“

Einlass ist um 20.00 Uhr, der Eintritt kostet jugendfreundliche 3 Euro.
Die Veranstaltung ist für Jugendliche ab 14 Jahre. Fragen beantworten Mareike Egger und Patrick Januschke im Jugendhaus Stellwerk, Tel. (02541) 9260500.