Neuer Selbstbehauptungskurs in der FBS

Coesfeld, 14.12.18 (PM). Die Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Coesfeld organisieren für Frauen und Mädchen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse, die in den Gemeinden und Städten angeboten werden. Der nächste Kurs in Coesfeld findet statt am Freitag und Samstag (01./02.02.19) in der Familienbildungsstätte am Marienring. Die Leitung übernimmt Monika Aehling.

Bei den Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskursen geht es darum, sich dem eigenen Verhalten im Umgang mit Grenzerfahrungen bewusst zu werden. Die Frauen kommen in Kontakt mit ihren Fähigkeiten und Stärken, um sie neu zu entdecken und sie wieder für sich nutzbar zu machen. Sie erfahren und erproben, wie sie sich mit ihren eigenen Ressourcen – Stimme, Mimik und Gestik – Ausdruck geben können.

Ziel ist es, die Teilnehmerinnen darin zu bestärken, ihre Gefühle und Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass sie sich selbst in unterschiedlichen Situationen besser einschätzen können und so die Möglichkeit haben, angemessen zu handeln. Es werden auch einfache und wirksame Verteidigungstechniken gezeigt und angewendet.
Die Kurse werden geleitet von erfahrenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstrainerinnen von frauen e.V., der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen im Kreis Coesfeld und von Trainerinnen der Baumberger Teakwondo Freunde e.V,
Die Kurse sind kostenfrei, die Finanzierung übernimmt auf Initiative des Runden Tisches gegen Gewalt an Frauen und Kindern im Kreis Coesfeld das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Termin: Freitag und Samstag (01./02.02.19), Fr. von 17 – 19 Uhr und Sa. von 10 – 14 Uhr in der Familienbildungsstätte Coesfeld, Kursleitung: Monika Aehling (frauen e.V.)
Interessierte Frauen können sich ab sofort in der FBS anmelden, Tel. 94920

Fotowettbewerb 2019: #Europa: mehr als Du denkst!

Münsterland, 13.12.18 (PM). Sichtbar, greifbar, spürbar: Ob beim Schüleraustausch oder beim EU-finanzierten Projekt, Europa ist bei uns überall zu finden. Unter dem Motto „#Europa: mehr als Du denkst“ sucht die Bezirksregierung Münster daher Fotos, die zeigen, wie Europa in den Regionen gelebt und erlebt wird. „Europa ist in unserer Heimat präsent. Wir müssen nur richtig hinschauen. Lassen Sie uns Europa in der Region entdecken und in Fotos festhalten. Ich bin gespannt auf ungewöhnliche Blinkwinkel und spannende Momentaufnahmen“, sagt Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Egal, ob Schüler, Hobbyfotografen oder Rentner ─ am Fotowettbewerb können alle Personen ab 14 Jahren teilnehmen, die ihren Wohnsitz im Regierungsbezirk Münster haben.
Den fünf Erstplatzierten des Wettbewerbs winkt ein eintägiger Workshop bei einem Profi-Fotografen, für die Plätze 6 bis 10 gibt es Sachpreise. Die Preise werden während einer zentralen Feierstunde im Rahmen der Europawoche 2019 überreicht.
Bis zum 20. März können Interessierte ihre Fotos auf einem Datenträger oder per E-Mail (europawettbewerb@brms.nrw.de) an die Bezirksregierung Münster (NRW-Europawettbewerbe, Albrecht-Thaer-Straße 9, 48147 Münster) schicken.

Weitere Informationen zum Fotowettbewerb gibt es hier.

Rubrik #UnserEuropa

Ich bin Europäer“ hört man eher selten. Wir verstehen uns vielmehr als „Münsterländer“ oder „Kind des Ruhrgebiets“. Doch Europa beeinflusst unseren Alltag auf verschiedenen Ebenen. Wie stark, ist uns meistens gar nicht bewusst. Die Europäische Union engagiert sich in unserer Region besonders in den Bereichen Wirtschaft, Schule, Umwelt und Sicherheit. Die Rubrik #UnserEuropa zeigt, wo die EU im Regierungsbezirk Münster sichtbar ist.

Erstplatzierte des Theaterpreises bekommen zweiten Preis

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Liebevoll verpackte Geschenke, funkelnde Tannenbäumchen und leuchtende Sterne schmücken den Weihnachtsbaum im Foyer der Stadtwerke Coesfeld.

Jedes Jahr laden die Stadtwerke den 1. Sieger des Cosi-Theaterpreises in der Kategorie Kindergärten dazu ein, die Tanne im Eingangsbereich mit selbstgebastelten Anhängern zu dekorieren. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Laura Lasthaus, Martina Hegenberg und Brigitte Reuver hatten die Kinder der Froschgruppe des St. Marien-Kindergartens in Lette eifrig Sterne und Tannenbäume ausgeschnitten und beklebt. Jetzt brachten die fleißigen Bastler ihren kunstvollen Baumschmuck persönlich nach Coesfeld, um ihn an den Weihnachtsbaum zu hängen. „Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim Basteln der Christbaumanhänger und fanden die Busfahrt sehr aufregend“, berichtete Laura Lasthaus, die das Siegerstück „Ein Märchenwald wird entdeckt“ mit den Kindern einstudiert hatte. Bei Saft und Plätzchen schwärmten die stolzen Gewinner immer noch von der feierlichen Gala. „Ich fand es toll bei der Cosi- Preisverleihung auf der Bühne zu stehen“, meinte Nelly Preis, „und den Goldregen am Ende fand ich auch sehr schön.“ Dass jedes Kind unabhängig davon, ob die Theatergruppe gewonnen hat oder nicht, eine Medaille erhält, sei eine besondere Wertschätzung der jungen Nachwuchstalente, lobten die Erzieherinnen das Konzept der Preisverleihung. „Wir freuen uns, dass wir den jüngsten Siegern mit dem Baumschmücken neben der Gala noch ein weiteres Highlight bieten können, das Kinderaugen zum Leuchten bringt“, so Unternehmenssprecherin Antje Evers.

Jetzt Karten sichern für den Karneval

Coesfeld, 10.12.18 (PM). Stadt und Die-La-Hei bereiten auch für diese Karnevals-Session wieder einen Büttnachmittag vor für Senioren und Menschen mit Behinderung. Dieser geht am Sonntag (03.02.19) ab 15.00 Uhr über die Bühne der Coesfelder Bürgerhalle. Die Jecken der Die-la-Hei zeigen ihr Können, schwingen das Tanzbein, steigen in die Bütt, singen, schunkeln und klatschen.

Eintrittskarten dazu sind ab Montag (17.12.) im Bürgerbüro des Rathauses und in der Verwaltungsnebenstelle Lette erhältlich. Für alle Karnevalsbegeisterten sicherlich auch noch eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten. Der Eintritt beträgt 7,50 EUR, für weiter hinten angeordnete Plätze 6,50 EUR. Kaffee und ein Stück Kuchen sind inklusive. Für Rollstuhlfahrer sind einige Plätze reserviert, eine Begleitperson erhält freien Eintritt.
Der fröhlich-bunte Nachmittag wird wieder organisiert vom städtischen Fachbereich Ordnung und Soziales zusammen mit den Aktiven der Die-la-Hei. Während die Karnevalisten für das närrische Bühnenprogramm sorgen, schenken Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Familie, Senioren und Soziales Kaffee aus.

Öffnungszeiten des Bürgerbüros: montags bis freitags 8 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr.

„Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen.

Coesfeld, 22.11.18 (PM). Bald ist es wieder soweit! Der Coesfelder Weihnachtsmarkt öffnet am 06.12.2018 seine Pforten. Wie in den letzten Jahren dauert der Weihnachtsmarkt vier Tage. Leider ist in diesem Jahr der „Geschichtenerzähler“ krankheitsbedingt ausgefallen. Deshalb sucht das Organisations-Team noch jemanden, der Spaß am Vorlesen für Kinder hat. Der „Schaffensbereich“ wäre ein von Peter Weber selbst gebauter großer Holzsessel, natürlich eingemummelt in Decken und überdacht mitten im „Weihnachtswald“ auf dem Marktplatz. Geplant war die Geschichtenzeit von Donnerstag bis Sonntag in der Zeit von 15.30 – 18.30 Uhr. Wenn man sich auch nicht für jeden Tag die Zeit nehmen möchte, so kann man sich gerne auch nur für einen Tag oder ein paar Stunden melden. Die Organisatoren sind dankbar für jede Mithilfe! Anmeldungen „Vorlesen“: 0170 – 3170080.

Des Weiteren können sich nach wie vor gerne Vereine mit z. B. Tanz- oder Musikdarbietungen melden, die die Bühne vom Weihnachtsmarkt gerne nutzen möchten. Eine tolle Plattform, um sich und seine Gruppe zu präsentieren. Das Publikum ist garantiert! Anmeldungen „Weihnachtsmarktprogramm“: 0151-42454500

Nikolausumzug durch die Stadt

Coesfeld, 19.1118 (PM). Am Samstag (08.12.18) startet ab 17 Uhr der traditionelle Nikolausumzug am Schützenwall. Am Kreishaus steigt der “Heilige Mann” aufs Pferd und reitet über die Promenade durch die City zum Marktplatz, wo er die Tüten verteilt.

Neugierige Schleckermäuler können sich schon jetzt auf den Nikolaus freuen. Denn der Nikolaus hat bei seinem Ritt durch die Stadt wieder viele hundert Tüten im Gepäck. Gutscheine dafür sind seit Donnerstag (15.11.18) im Bürgerbüro des Rathauses für 1,50 € erhältlich. Das Bürgerbüro ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet, samstags außerdem von 10 bis 12 Uhr.

Der Nikolausumzug hat in Coesfeld Tradition. Auch in diesem Jahr freut sich der Nikolaus auf viele Kinder, die ihn und seinen Knecht Ruprecht mit Laternen und Fackeln auf ihrem Weg durch die Stadt begleiten. Mit dabei sind die Musikanten der Stadtkapelle und der Musikschule mit weihnachtlichen Klängen und Liedern zum Mitsingen. Der Umzug endet auf dem Marktplatz, wo der Weihnachtsmarkt seine Türen und Pforten geöffnet hat. Hier hält der Nikolaus eine kurze Ansprache und verteilt dann die Nikolaustüten.

Weitere Informationen zum Nikolausumzug gibt es in der Geschäftsstelle von Coesfeld & Partner unter Tel. 02541/939-1017.

Geschichten über diese Stadt im „Erzählsalon“

Coesfeld, 07.11.18 (PM). „Mein Coesfeld“: Erlebnisse in und mit dieser Stadt sind das Thema im nächsten Erzählsalon in der Familienbildungsstätte. Sieben ganz unterschiedliche Personen erzählen von ihren Erfahrungen und stellen Coesfeld damit in ihrem persönlichen Horizont.

Annette Grüters führt Besucher durch die Stadt; viele Coesfelder gehören zu ihren Gästen. Marcel Uesbeck ist Ortslandwirt und in dieser Funktion einer der jüngsten in der Region. Edith Eckert-Richen engagiert sich im Heimatverein für das kulturelle Erbe dieser Stadt. Sandra Banganda und Arijenida Bonaventura leisten einen Freiwilligendienst in sozialen Projekten; sie sind in Uganda und Tansania zu Hause. Heinz Schröer kam als junger Bankangestellter 1954 nach Coesfeld. Georg Veit ist hier als Schriftsteller und Kommunalpolitiker bekannt.

„Mein Coesfeld: Zu diesem Thema haben viele Menschen etwas zu erzählen, ob Paolbürger und Zugezogene“, erklärte Michel Hülskemper bei der Vorstellung des Programms. Er hat die Erzähler eingeladen und wird die Veranstaltung moderieren. „Alte und Junge, Frauen und Männer, promi-nente und weniger prominente Namen: Diese Vielfalt der Erzähler liegt uns am Herzen.“
Musikalisch wird der Erzählsalon begleitet durch Nikolaus Klein und Andreas Krause. Auf ihren Klarinetten spielen sie kleine Stücke von Klassik bis Jazz. „Damit die gehörten Geschichten nachklingen können“, sagte Ulrike Wißmann. Die Leiterin der Familienbildungsstätte hatte die beliebte Veranstaltungsreihe vor Jahren ins Leben gerufen. Seitdem löst der Er-zählsalon regelmäßig breite Resonanz aus. Im nächsten Jahr feiert die Bildungsstätte ihren 50. Geburtstag. „Dieses Ereignis wird der Erzählsalon 2019 natürlich auch aufgreifen“, kündigte Wißmann schon an. Gefördert wird die Veranstaltung von der Sparkasse Westmünsterland.

Terminüberblick Erzählsalon

Sonntag, 18.11.2018, Beginn: 16:00 Uhr
Ort: Saal der Familienbildungsstätte, Marienring 27.
Eintritt frei.
Um Anmeldungen wird gebeten: Familienbildungsstätte, Tel. 02541 949 20, fbs-coesfeld@bistum-muenster.de

Ökumenische Kirchennacht am 10. November 2018

Kreisdekanat Coesfeld, 04.11.18 (pbm/mek/uk). Dechant Johannes Arntz ist glücklich über die Beteiligung der Gemeinden und die unterschiedlichen Programmpunkte im Kreisdekanat Coesfeld. „Ich freue mich sehr über das Miteinander der Konfessionen und das Engagement der vielen Ehrenamtlichen vor Ort. Sie zeigen gemeinsam, wie lebendig das Leben in unseren Gemeinden ist“, sagt er. In den vier Kirchen Coesfelds wird es von 19 Uhr bis 24 Uhr zu den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft Installationen und Inszenierungen geben. In Havixbeck steht in der St.-Dionysius-Kirche die ökumenische Kirchennacht ganz im Zeichen der Musik. In der Olfener St.-Vitus-Kirche heißt es „Taize – Gelebte Ökumene“. In Rosendahl laden die Gemeinden mit einem umfangreichen Programm in die Kirchen der einzelnen Ortsteile ein. Zum Taizé-Gebet und anschließender Begegnung sind Interessierte in Selm in die mittelalterliche Cappenberger Stiftskirche eingeladen.

Mehr als 40 Kirchen, Kapellen und Gemeindehäuser im Westmünsterland und im Tecklenburger Land öffnen am Abend des 10. November ihre Türen und Tore für die Ökumenische Kirchennacht. Organisiert wird die Veranstaltung von den Evangelischen Kirchenkreisen Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg sowie den drei Katholischen Kreisdekanaten Steinfurt, Coesfeld und Borken. Beteiligt sind aber nicht nur katholische und evangelische Kirchengemeinden, auch freikirchliche Gemeinden haben sich der Aktion angeschlossen.
Kirchenführungen, Taizégebete, Laternenumzüge, Konzerte, Lasershows, Filmvorführungen – in der Nacht von Samstag auf Sonntag finden vielerorts außergewöhnliche und spannende Veranstaltungen statt und bieten einen ungewohnten Zugang zu den Kirchenbauten in der Region. Die Aktion lädt Menschen dazu ein, neue Erfahrungen mit den Kirchen vor Ort zu machen und die sakralen Gebäude neu wahrzunehmen. „Menschen sollen Kirchen nicht nur als Gottesdienstraum, sondern buchstäblich einmal ‚in einem neuen Licht‘ erleben können“, formuliert der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, Joachim Anicker, das Ziel der gemeinsamen Aktion. Zudem sei die Kirchennacht ein „schönes und wirkungsvolles ökumenisches Zeichen der Gemeinsamkeit“, wobei in diesem Jahr der Martinstag für beide Konfessionen besonders schöne Anknüpfungspunkte biete.

Alle Veranstaltungen finden sich im Internet auf dieser Seite.

Bündnis aus jungen Aktiven lädt zum Markplatz ein

Coesfeld, 02.11.18 (hlm). Ein buntes Bündnis verschiedener aktiver Bürgerinnen und Bürger lädt zur friedlichen Kundgebung für Vielfalt und Toleranz am Samstag (03.11.18), ab 11 Uhr auf dem Coesfelder Marktplatz ein. Anlass ist ein Informationsstand einer Gruppierung mit dem Namen “Pax Europa“, die durch verschiedene Städte reist und sich prinzipiell gegen Moscheebauten wendet. Für Samstag, 03.11.18, von 11 bis 16 Uhr, sind sie mit dem Islamkritiker Michael Stürzenberger auf dem Marktplatz angekündigt. Mit der Gegenveranstaltung der Coesfelder soll “ein Zeichen für eine gute Nachbarschaft mit verschiedenen Religionen gesetzt werden”, so Mitorganisator Reiner Wermelt.

Zu teuer, zu wenig Unterstützung, zu wenig inhabergeführte Geschäfte

Coesfeld, 27.10.18 (PM). 2019 wäre wieder Kulturnacht in Coesfeld. Das Organisationsteam der ‚Kulturnacht Coesfeld e.V.‘ traf sich in der vergangenen Woche in der Gaststätte Haselhoff und entschied sich einstimmig dagegen. Es werde keine weitere Kulturnacht mehr organisiert. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, kommentierte Vorsitzender Michael Banneyer. „Die letzte Kulturnacht 2016 war noch mal eine Steigerung. Sowohl die Künstler und die Besitzer der Läden als auch die über 10.000 Besucher waren begeistert. Das war wieder eine super Nacht in Coesfeld und ein toller Lohn für den hohen Organisationsaufwand, den wir als Team gestemmt haben.“

Die viele Arbeit sei nicht der Grund für den Schlussstrich, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins. Vielmehr gehe es um die Rahmenbedingungen, die sich verändert haben. Es gebe zum einen immer weniger Die Anzahl inhabergeführte Geschäfte in Coesfeld, die sich mit der Stadt identifizieren und ihr Ladenlokal für die Kunst zur Verfügung stellen habe nehme ab. Ein weiterer Grund seien die erheblich gestiegenen Anforderungen an Sicherheitsvorkehrungen. Die Kulturnacht war für die Besucher kostenlos und die Finanzierung des Events erfolgte komplett über Sponsoren. Da gäbe es keinen Spielraum für weitere Ausgaben. Mehr Unterstützung hatten sich die Verantwortlichen zudem von der Stadt Coesfeld erhofft.

Im Rückblick überwiegt bei den Beteiligten die Freude darüber, dass sie so viele Menschen aus Coesfeld und Umgebung zusammengebracht und für die Kunst und ihre Stadt begeistert haben. Und schließlich seien sie selbst darüber zu einem starken kreativen Team zusammengewachsen, das weiterhin kulturelle Formate entwickeln möchte.

Weiter heißt es: „Wir danken den vielen Künstlern, die ihre Kunst und ihr Können präsentiert haben, manche sogar bei allen vier Kulturnächten seit 2007. Auch danken wir den vielen Geschäftsleuten, die gerne mitgemacht und für uns ihren Laden am Kulturnacht-Samstag geöffnet haben. Der dringende Wunsch, mit besonderen Highlights die Innenstadt zu stärken, bestand bereits 2007 bei vielen Beteiligten. Auch unseren Sponsoren gebührt ein dickes Dankeschön, vor allem dem Hauptsponsor, der VR-Bank Westmünsterland. Und schließlich danken wir den vielen tausend Besuchern, die mit Begeisterung und Leidenschaft für unsere Stadt die Kulturnacht mit uns gefeiert haben.“