Nachfolge von Bernd Kösters / Sozialpreis mit überregionalem Echo

Coesfeld, 24.01.19 (PM). Ratsfrau Ulrike Fascher ist neue Vorsitzende der CDU-Sozialausschüsse (CDA) Coesfeld, die auch das Gebiet von Billerbeck und Rosendahl einschließen. Damit tritt die Coesfelderin die Nachfolge von Bernd Kösters an. Er verbleibt im Vorstand als Beisitzer. Kösters ist stellvertretender Bürgermeister in Billerbeck und will sich ganz auf den Schwerpunkt Kommunalpolitik in der Domstadt konzentrieren. Ulrike Fascher möchte den Markenkern der CDA, die Jugend-, Familien- und Sozialpolitik, in den Mittelpunkt stellen.

Kreistagsabgeordneter Valentin Merschhemke wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Das Amt der Schriftführerin übernimmt die zurzeit erkrankte Michaela Hartstock (Billerbeck) von Maria Busemann-Holters, die Hartstock in der Schriftführung vertritt. Weiterhin ist Ratsmitglied Norbert Hagemann CDA-Pressesprecher – wie auch in gleicher Funktion bei der CDU. Er kümmert sich auch um die Aufgaben des Mitgliederbeauftragten. Als weitere Beisitzer neben Bernd Kösters fungieren Timo Schulze Brock (Billerbeck), Ralf Steindorf (Rosendahl) und die Coesfelder Christoph Heßling, Evelyn Korth und Burkhard Werner.

In der Rückschau wurde das mediale überregionale Echo des verliehenen CDA-Sozialpreises an die Familie Beckmann erwähnt. Am Schicksal dieser Familie und dessen Bewältigung nahmen viele Menschen im Münsterland Anteil. Nächstes CDA-Thema ist das Pflege- und Gesundheitswesen. Dazu informiert auch auf Einladung der CDU der Geschäftsführer der Christophorus-Kliniken Dr. Mark Lönnies am 20. Februar. In einer CDA-Erklärung geht es um die Stärkung der eigenverantwortlichen Lebensführung junger Menschen. Es dürften keine Anreize geschaffen werden auf Erwerbsarbeit zu verzichten, um Sozialleistungen zu beziehen.

Sternsinger sammelten im Kreisdekanat abermals Rekordergebnis

Kreisdekanat Coesfeld (pbm/mek). Darauf können die knapp 2800 Sternsingerinnen und Sternsinger im Kreisdekanat Coesfeld mächtig stolz sein. In diesem Jahr haben sie wieder das Vorjahresergebnis getoppt. 384.769,07 Euro landeten in ihren Spendendosen. 2018 waren es 366.574,84 Euro. So schafften die kleinen Königinnen und  Könige eine abermalige Steigerung von fünf Prozent. Dank ihres Engagements kamen im Dekanat Coesfeld 95.970,43 Euro, im Dekanat Dülmen 91.649,19 Euro, im Dekanat Lüdinghausen 118.619,39 Euro und im Dekanat Werne 78.530,06 Euro zusammen.

Rund um den 6. Januar haben sich die Mädchen und Jungen auf den Weg gemacht, um den Menschen den Segen für das neue Jahr zu bringen. Zudem sammelten sie in den 20 Pfarreien des Kreisdekanats Coesfeld von Rosendahl bis Lünen, von Dülmen bis Ascheberg für notleidende Kinder. In diesem Jahr steht die Aktion des Kindermissionswerk unter dem Motto „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ und nimmt vor allem Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in dem südamerikanischen Land in den Blick.

Begleitet wurden die kleinen Könige von zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die Fahr- und Verpflegungsdienste übernommen hatten. „Ich bin jedes Jahr erneut sehr angerührt, wenn ich erlebe, wie begeistert die Jungen und Mädchen als Sternsinger unterwegs sind und dem Wetter trotzen. Sie wollen anderen Kindern zu helfen, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Die weltweit größte Aktion von Kindern für Kinder! Ich freue mich über dieses tolle Ergebnis im Kreisdekanat Coesfeld und danke allen Kindern, Helferinnen und Helfern“, freut sich Kreisdechant Johannes Arntz über das Engagement.

Bischof Genn lädt zum Tag der Pfarreiräte ein

Kreis Coesfeld, 23.01.19 (pbm/gun). Das Angebot ist so vielfältig wie die Aufgaben derjenigen, für die es bestimmt ist: Münsters Bischof Dr. Felix Genn lädt am Samstag, 9. März, zu einem „Tag der Pfarreiräte“ in die Domstadt ein. Von 9 bis 17 Uhr können sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Pfarreiräte im Bistum informieren, austauschen – sowie Ideen und Hilfen für ihr Gemeindeleben vor Ort mit nach Hause nehmen. Die Veranstaltung findet in der Halle Münsterland statt.

An diesem Tag wird es um die Entwicklung und Perspektiven der Pfarreien im Bistum Münster gehen, aber auch um aktuelle Herausforderungen. Die Ehrenamtlichen können an Workshops teilnehmen, die sich mit unterschiedlichen Themen beschäftigen: Zukunft des freiwilligen Engagements, Schöpfungsbewahrung und ökofaire Gemeinde, Umgang mit Konflikten und Spannungen, Experimente wagen, Nachrangigkeiten entwickeln sowie Pastoralplan umsetzen und weiterdenken. Den Inhalt vier weiterer Workshops legen die Teilnehmer zu Beginn des Tages selbst fest. Dabei kann auch über das Thema sexueller Missbrauch in der Kirche und die Konsequenzen daraus gesprochen und diskutiert werden.

Den ganzen Tag über ist zudem ein „Servicepoint“ als Anlaufstelle für Fragen und Anregungen der Pfarreiratsmitglieder besetzt. Ansprechpartner aus den Fachabteilungen des Bischöflichen Generalvikariates werden Auskünfte geben.
Eingerahmt wird der „Tag der Pfarreiräte“ in ein musikalisches Begleitprogramm mit spirituellen Impulsen.

Anmeldungen sind bis zum 17. Februar ausschließlich online möglich.

Wirtschaftsbetriebe und Naturschutzzentrum spendieren Grün

Coesfeld, 22.01.19 (PM). „Das Ökologische Jahr des St.-Pius-Gymnasiums war eine tolle Idee, insbesondere der Pius-Wald. Aufgrund der Dürre in den Sommermonaten sind die Bäume leider vertrocknet. Durch solche Rückschläge sollten sich die Schüler nicht entmutigen lassen. Im Frühjahr sollte der Wald wieder neu gepflanzt werden“, versprach Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr im letzten Jahr.

Dieses Versprechen wurde nun durch die Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH (WBC) zusammen mit dem Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld e. V. in die Tat umgesetzt.

200 Eichen hatten die Schülerinnen und Schüler am Fuße der Baumberge zwischen Coesfeld und Billerbeck gepflanzt – einen ganzen Wald zum krönenden Abschluss ihres Ökologischen Jahrs. Die Schule, die mit Preisen für ihr Umwelt-Engagement ausgezeichnet wurde, hatte sich ein Jahr lang mit Umwelt- und Klimathemen auseinandergesetzt. „Jeder Schüler sollte sich der eigenen Verantwortung für die Schöpfung bewusst werden“, erläuterte Projektleiter und stellvertretender Schulleiter Dr. Thomas Wenning damals.

Dass die Pflanzung der starken Trockenheit in den Sommermonaten des letzten Jahres und damit wohl dem „Klimawandel“ zum Opfer gefallen ist, zeigt wie wichtig das Thema tatsächlich ist. „Für die WBC, die die Waldfläche im Rahmen ihres kreisweiten Ausgleichsflächenmanagements betreut, war es selbstverständlich, die Pflanzung vollständig wiederherzustellen“, erklärt Stefan Bölte, Geschäftsführer der WBC – sehr zur Freude der Schule: „Das Pius ist der WBC und dem Naturschutzzentrum für die Rettung des Waldes außerordentlich dankbar“, so Wenning.

Veranstaltungshinweis

Henrichmann und CDU-Stadt- und Gemeindeverband laden ein

Coesfeld./Rosendahl, 09.01.19 (PM). Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann laden der CDU-Stadtverband Coesfeld und der CDU-Gemeindeverband Rosendahl zu einer exklusiven Unternehmensbesichtigung bei der Firma Ladenbau Hoffmann, Handwerkerstraße 27, in Holtwick ein. Termin: Donnerstag, 24. Januar, um 18 Uhr. Seit über 30 Jahren steht Hoffmann Ladenbau mit mittlerweile 140 Mitarbeitern auf einer Produktionsfläche von 14.000 qm für exklusive Ladeneinrichtungen. Es informieren der Firmengründer Norbert Hoffmann zusammen mit Guido Kruthoff (seit 2006 geschäftsführender Gesellschafter) und Dirk Borowski (Projektleitung). Ferner gibt es Infos zum Thema Fachkräftemangel von Ulrich Müller (Kreishandwerkerschaft) und Tischler-Obermeister Heribert Roters.
Interessierte, die an dieser interessanten Firmenbesichtigung teilnehmen wollen, sollten sich entweder bei Norbert Hagemann (Coesfeld), Mail: norbert_hagemann@gmx.de / Tel. 02541 980337) oder Hubertus Söller (Rosendahl, Mail: hubertus@soeller.de / Tel. 02547 7188) anmelden.

Dr. Foppe verabschiedet, Nachfolgerin Kleine Vorholt bestellt

Kreis Coesfeld, 09.01.19 (PM). Regierungsvizepräsident Dr. Ansgar Scheipers und Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau finden sehr persönliche Worte, als sie sich in der letzten Aufsichtsratssitzung von Dr. Johannes Gerhard Foppe als WBC-Prokuristen verabschieden. „Sie dürfen mit den Ergebnissen Ihrer Arbeit mehr als zufrieden sein, der Kreis Coesfeld wäre ohne ihr Zutun in der Abfallwirtschaft nicht so gut aufgestellt “, betont Kreisdirektor Gilbeau in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender. „Sie haben das Schiff WBC als Lotse in den vergangenen fast 20 Jahren in die richtige Richtung gelenkt“, unterstrich Regierungsvizepräsident Dr. Scheipers.

Der langjährige Leiter der Umweltabteilung der Kreisverwaltung und promovierte Geologe wurde im Jahr 1999 zum Prokuristen der WBC bestellt – und war bis Ende 2018 Bindeglied zwischen der Kreisverwaltung und den kreiseigenen Wirtschaftsbetrieben. Gilbeau erinnert an die durchaus kontroversen Diskussionen, die das Thema Abfallwirtschaft noch vor einigen Jahren auslöste.
Regierungsvizepräsident Dr. Scheipers und Aufsichtsratsvorsitzender Gilbeau wünschen Dr. Johannes Gerhard Foppe für die Zukunft persönlich alles Gute.

Dr. Foppes Nachfolge ist geregelt. Zu Jahresbeginn wurde als neue WBC-Prokuristin durch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr – in seiner Funktion als Gesellschafter des Unternehmens – Ursula Kleine Vorholt bestellt. Kleine Vorholt ist als Bauingenieurin bereits seit dem Jahr 1998 für den Kreis Coesfeld tätig. 2017 wechselte Sie zur WBC und zeichnet dort insbesondere für alle genehmigungs- und immissionsschutzrechtlichen Verfahren verantwortlich. Landrat Dr. Schulze Pellengahr freut sich über die reibungslose und kompetente Nachfolgeregelung und wünscht Ursula Kleine Vorholt gemeinsam mit Kreisdirektor Joachim L Gilbeau für die verantwortungsvolle Aufgabe alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Einladung nach Tilbeck zu Ralph Brinkhaus

Coesfeld, 07.01.19 (PM). Als eine wichtige Wahl bezeichnet der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Coesfeld Valentin Merschhemke bei einem Ausblick auf das Jahr 2019 die Europawahlen Ende Mai. „Wir haben mit Dr. Markus Pieper einen anerkannten langjährigen Europa-Abgeordneten für das Münsterland, der gerade in Finanz- und Wirtschaftsthemen konkrete Vorschläge im Europa-Parlament machte“, erklärte der CDU-Chef. Der Stadtverband hat Pieper zu einer Veranstaltung nach Coesfeld eingeladen.

Die CDU-Mitglieder der Kreisstadt sind auch zum Neujahrsempfang des Kreisverbandes am Samstag, 26. Januar, ab 15,30 Uhr nach Tilbeck eingeladen. Hochkarätig konnte der neue Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus MdB gewonnen werden. Anmeldungen sind kurzfristig bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle zu tätigen.
„Zum Jahresauftakt sieht sich die CDU gut aufgestellt“, erklärte auch Fraktionschef Richard Bolwerk. Zusammen mit den beiden Ortsvorsitzenden Dr. Heiner Kleinschneider und Wilhelm Korth (MdL) verweist er auf die aktive Beteiligung der CDU an der Stadtentwicklung. Die Christdemokraten habe sich in Lette und Coesfeld intensiv an Zukunftsprojekten beteiligt und diese verantwortet. Als Beispiel verweist die Pressemeldung auf das Dorfinnen-Entwicklungskonzept (DIEK) Lette oder die Weichenstellung für die Schulprojekte in Coesfeld. Auch das Thema Bahnhofsgebäude sei ein dringendes Projekt, heißt es. Das und mehr will die Union allen und Bürgerinnen und Bürgern aktuell in einem Flyer als Info-Broschüre für alle Haushaltungen erläutern, der in den nächsten Wochen versandt wird. Die CDU will auch erste Initiativen für die Kommunalwahlen 2020 in der nächsten Vorstandssitzung starten.

Anspruch bis Freitag, 11.01.19 melden

Coesfeld. Eltern, die für Kinder einen Platz im Kindergarten für das Jahr 2019/2020 in Anspruch nehmen wollen, sollten dies bis Freitag 11.01.19 in den jeweiligen Einrichtungen melden. Darauf weist die Stadtverwaltung in einer Presseinformation hin.

Allgemeine Informationen zu den Einrichtungen sind auf der Internetseite der Stadt Coesfeld nachzulesen. Dort findet sich auch die Beitragstabelle für die Kosten, die die Eltern tragen müssen. Weitere Auskünfte erteilen Heike Feldmann unter der Tel.-Nr. 02541/ 939 2310 in der Zeit von 8.00 – 13.00 Uhr, oder, bei Fragen zu den Elternbeiträgen, Judith Reckmann, Tel. 02541/939 2811, in der Zeit von 8.00 – 16.00 Uhr.

Dienstagsmarkt ist ausnahmsweise Montagsmarkt

COESFELD, 21.12.18. Wer frische Lebensmittel für das Weihnachtsfest kaufen möchte, hat dazu auch an Heiligabend noch Gelegenheit auf dem Wochenmarkt: Der Dienstagsmarkt wird um einen Tag vorgezogen, die Händler bieten schon Montag (24.12.) frisches Obst und Gemüse, Käse und Brot, Fisch und Fleisch für das Weihnachtsessen an.

Der Heiligabend-Markt ist geöffnet von 8 bis 12.30 Uhr.
Am darauffolgenden 1. Weihnachtstag und am Neujahrstag findet kein Dienstagsmarkt statt. Die übrigen Wochenmarktzeiten bleiben unverändert, freitags von 8 bis 12. 30 Uhr und samstags von 8 bis 13.30 Uhr.
Fragen dazu beantworten im städtischen Fachbereich Soziales und Ordnung Andrea Kemper, Tel. 939-2419 und Evelyn Hagedorn, Tel. 939-2919.

Marktzeiten zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Heiligabend (24.12.) Wochenmarkt von 8 bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz
Weihnachten (25.12.) kein Dienstagsmarkt
Freitag (28.12.) Wochenmarkt von 8 bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz
Samstag (29.12.) Wochenmarkt von 8 bis 13.30 Uhr vor der Jakobikirche
Neujahrstag (01.01.) kein Dienstagsmarkt
Freitag (04.01.) Wochenmarkt von 8 bis 12.30 Uhr auf dem Marktplatz
Samstag (05.01.) Wochenmarkt von 8 bis 13.30 Uhr vor der Jakobikirche

App-Dienst wird zum Jahresende eingestellt

Coesfeld, 20.12.18 (PM). Die Coesfeld-App wird zum Ende des Jahres eingestellt. Darauf haben sich die Stadt Coesfeld und der Verlag Neomedia aus Lette, der die App seit Erstellung vor etwa fünf Jahren technisch betreut, verständigt. „Die technischen Schnittstellen für die App sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand, deshalb wird der Betrieb zum 31.12.18 eingestellt“, sagte Andrea Zirkel, Pressesprecherin der Stadt Coesfeld.
Bürgermeister Heinz Öhmann: „Die Rahmenbedingungen haben sich verändert, darauf müssen wir reagieren. Wir haben unsere städtische Website www.coesfeld.de kontinuierlich verbessert. Sie läuft mittlerweile sehr gut auch auf Smartphones und anderen mobilen Endgeräten. Außerdem sind wir auf Twitter präsent. Hier kann sich jeder schnell und unkompliziert über aktuelle Veranstaltungen und Termine informieren und wissenswerte Inhalte über die Stadt Coesfeld runterladen.“ Er kündigte zudem an, dass derzeit neue digitale Angebote für die Bürger entwickelt werden, mit denen die Kommunikation zwischen Bürger und Verwaltung weiter verbessert werden soll.