Nikolaus_AROB

“Die Rute war ja früher grün. Nicht aus vertrockneten Zweigen. Denn sie sollte beim Berühren Glück bringen und Wünsche erfüllen.” Da staunte die Nachbarschaft Am Roten Baum, als der Nikolaus bei seinem Besuch die Wahrheit über die Rute erzählte. Die war nicht zum Bestrafen von ungehörigen Kinder gedacht. Das war natürlich auch nicht bei den Kindern der Nachbarschaft nötig. Die waren alle artig und konnten sich vom Nikolaus und seinem Knecht Ruprecht die Tüte mit Leckereien abholen.

djk_A_Jugend_Handball_Damen

23:26 gegen Tabellenzweiten Schwerte

Die weibliche B – Jugend der DJK Coesfeld musste sich in ihrem vorletzten Spiel der Oberliga Vorrunde der HSG Schwerte Westhoven in einem spannenden und phasenweise hochklassigen Spiel mit 23:26 (12:14) geschlagen geben. Nach den beiden Niederlagen gegen Dortmund und Gladbeck müssen die Coesfelderinnen ihr letztes Spiel gegen Braumbauer gewinnen gleichzeitig darauf hoffen, dass Greven das letzte Spiel verliert, um in der Oberliga zu verbleiben.

Die Voraussetzungen für das Spiel waren auf Coesfelder Seite nicht optimal: Neben der weiter verletzungsbedingt fehlenden Jule Boemer liefen etliche Spielerinnen erkältet oder mit Blessuren auf. Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel und so entwickelte sich das erwartet enge Match, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Über Spielminute 12 (4:6), den Halbzeitstand 12:14 und das 17:19 in der 33. Spielminute lagen die Mädchen aus Schwerte bis zu 36. Spielminute immer mit wenigen Toren in Führung. ohne sich jedoch gegen die fightenden Coesfelderinnen entscheidend absetzen zu können.

Auf die schnellen Gegenstöße sowie auf die dynamisch vorgetragene schnelle Mitte der Schwerterinnen mussten sich die Coesfelderinnen erst einstellen. Dieses gelang mit zunehmender Spielzeit immer besser und im Angriff konnten die DJK – Spielerinnen nach zum Teil sehenswerten Kombinationen zu Torerfolgen kommen. Allerdings leisteten sie sich zwischenzeitlich immer wieder einmal leichte technische Fehler oder agierten überhastet, was vom Gegner konsequent zu eigenen Torerfolgen genutzt wurde. Beim Spielstand von 17:19 stand dann das Spiel auf des Messers Schneide, denn die Coesfelderinnen sorgten mit einem Kraftakt und drei blitzsauber herausgespielten Toren für den zwischenzeitlichen 20:20 Ausgleich in der 39. Spielminute.

Die Mannschaft aus Schwerte erwies sich aber als nervenstark und nutze im Anschluss die sich bietenden Chancen, um sich vorentscheidend auf 21:25 abzusetzen. (44. Spielminute). Letztendlich musste die Coesfelder B –Jugend dann in eine 23:26 Niederlage einwilligen.

Das Trainergespann Walli Brand und Oliver Puthen zeigten sich dennoch nach dem Spiel nicht unzufrieden mit der Leistung ihrer Schützlinge. „Wir haben bisher in allen Spielen zeigen können, dass wir mit jeder Mannschaft unserer Vorrundengruppe auf Augenhöhe mithalten können. Heute können wir unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn alle Spielerinnen haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und alles auf die Platte gebracht, was sie hatten.“ Mannschaft und Trainer hoffen nun auf den eigenen Sieg in Brambauer und auf die Schützenhilfe des VFL Gladbeck gegen Greven, um den Verbleib in der Oberliga doch noch zu realisieren. „Vielleicht haben wir am letzten Spieltag einmal das Quäntchen Glück, das uns bisher in der Vorrunde besonders in engen Spielen gefehlt hat.“

JETZT ANMELDEN …

Fünf Wochen DJK Zeltlager Coesfeld in Barßel-Saterland insgesamt. Jede Woche mit einer speziellen Auswahl an sportlichen Events für Familien, Jugendliche oder Menschen mit Behinderung. Die Plätze sind limitiert. Also zügig wählen zwischen:

• Zeltstadt für Menschen mit Behinderung (09.07.18 bis 14.07.18)
• Familienzeltlager I (14.07.18 bis 21.07.18)
• Familienzeltlager II (21.07.18 bis 28.08.18)
• Kinderzeltlager I (28.07.18 bis 04.08.18)
• Kinderlager II (04.08.18 bis 11.08.18)

(Beachtet die Sommerferien vom 16.07.18 bis zum 28.08.18)

Die Kosten für die Teilnahme an den Zeltlagern variieren zwischen 175 bis 200 €. Bei der Anmeldung wird eine Vorauszahlung von 50€ (DJK-Mitglied) und 70 € (Nichtmitglied) fällig. Mindestalter für das Kinderzeltlager ist acht Jahre. Außer Luftmatratze, Taschenlampe und Wechselklamotten müssen die Teilnehmer nichts weiteres mitbringen.

Auf Yumpu (https://www.yumpu.com/s/qNivsnE4SKeQywhr) liegt das Faltblatt (© DJK Coesfeld), das über weiter Details informiert.

FAMILIENSPORT DER SG COESFELD 06
Neue Geräte mit Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland

Am Sonntag, 03.12.17, laden Anja Riering und das Vorbereitungs-Team wieder zum beliebten Familiensport in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in die Halle II a, Schulzentrum ein. Durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Westmünsterland konnte ein Rollenrutsch- und Kletterpodest sowie ein großes Bällchen-Bad angeschafft werden. Nicht nur die Familien beim Familiensport können sich nun an den neuen Geräten ausprobieren, auch die Kinder beim Feriensport werden sich über die neuen Errungenschaften sehr freuen.

In allen drei Altersklassen (C-, D- und E-Jugend) hatte die SG 06 in der Endabrechnung die Nase vorn.
Souverän marschierten die C- und E-Jugend der SG 06 durch das Turnier und sicherten sich den Siegerscheck des Sponsors.

Die E-Jugend machte es spannender und erspielte sich dank der besseren Tordifferenz den mit 60 Euro dotierten Scheck gegenüber der DJK Coesfeld-VBRS.

Nächstes Jahr wird die Jugendfußball-Abteilung der SG Coesfeld 06 für die Organisation im Schulzentrum verantwortlich sein und der Sponsor, die Sparkasse Westmünsterland, hat bereits die Unterstützung für 2018 zugesagt.

„Coesfeld – wo sonst!“ – denn Coesfeld und Lette haben auch in der Vorweihnachtszeit eine Menge zu bieten. Die Stadt lockt mit 200.000 Lichtern, festlichen Events und einem qualitätsvollen Fachhandelsangebot.

Lichtersamstag (Samstag, 25.11.2017, ab 17.00 Uhr, weitere Licht- und Musikshow um 20.15 Uhr)

Zum 17. Mal läutet dieses Jahr der Lichtersamstag die Vorweihnachtszeit in Coesfeld ein. Um 17.00 Uhr startet dann der Countdown zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung. 200.000 Lichter beginnen zu strahlen und sorgen für eine anheimelnde Atmosphäre. Die im letzten Jahr erstmalig neu installierten LED-Straßenschwünge strahlen dann mit Fassaden und Tannenbäumen um die Wette. Es folgt die Musik- und Lichtshow durch Ton & Licht Fürstenau und dem Team rund um Stagelight Jochen Schlattmann. Im Anschluss beginnt der in Coesfeld bereits bekannte und sehr beliebte Saxophonist „Gentleman Dee“ mit seiner einmaligen Show!
Des Weiteren präsentieren sich auf dem Marktplatz wieder die Firma Illuart mit LED-Artikeln und zwei wunderschöne, tanzende Stelzenläuferinnen im Takt mit Musik und Lichtelementen. Die strahlenden Damen ebnen nach der Show den zahlreichen Familien mit vielen, bunten Laternen den Weg für den Fackelumzug. Ziel des Umzugs ist wieder die Jakobikirche, vor der um 18.00 Uhr und um 19.00 Uhr zwei faszinierende Künstler zuerst eine Feuer- und im Anschluss eine Jonglage-Show mit bunten LED-Elementen zeigen werden.
Die Letter Straße bleibt aber auch nach den Shows eine schöne Ecke zum Verweilen. Denn die Jakobikirche wird in diesem Jahr ganz besonders in Szene gesetzt. Das Illuminations-Highlight wird von Michael Banneyer, der alle drei Jahre die einzigartige Kulturnacht in Coesfeld federführend organisiert, in Kooperation mit Jochen Schlattmann umgesetzt. Des Weiteren wird auf dem Jakobikirchplatz eine große Feuerschale mit umlaufenden Bänken aufgebaut, die zum Verweilen und Aufwärmen einlädt. Vor der Bäckerei Essmann wird wie in den vergangenen Jahren Christa Enseling-Korkusuz mit einer Gruppe von Musikschülern aufwarten.
Wie faszinierend Licht und Musik zusammenwirken, erfahren die Besucher dann bei der zweiten Musik- und Lichtshow um 20.15 Uhr auf dem Marktplatz, bei der natürlich auch alle Einzelhändler nach Ladenschluss herzlich eingeladen sind. Klar, dass bei einer solchen Atmosphäre Glühwein, Waffeln und Plätzchen gut ankommen. Wer hier zugreift, tut auch Gutes, denn die Stände werden vom Bunten Kreis Münsterland, der Q1 des Pius-Gymnasiums und dem Förderverein der Martin-Luther-Schule organisiert.

Für den Einzelhandel ist der Lichtersamstag der Auftakt für die heiße Phase im Weihnachtsgeschäft. Die festlich dekorierten Läden bleiben zum Erlebniseinkauf bis 20 Uhr geöffnet und empfangen die Kunden mit kleinen Aufmerksamkeiten. Nach dem gemütlichen Bummel durch die Stadt oder einfach zum warmen Verweilen kann man ab 21.00 Uhr zur Lichterparty auf den Marktplatz strömen um dort im Festzelt zu tanzen und Gemeinschaft zu erleben. Besonders freuen können Sie sich an dieser Stelle auf die Band Stimmich, die schon ab 19 Uhr im Zelt mit Live-Musik auftrumpfen wird. Während der Licht- und Musikshow auf dem Marktplatz wird natürlich eine kleine Pause eingelegt.

Nikolausumzug (Samstag, 09.12.2016, 17 Uhr)
Am 9. Dezember steht der traditionelle Nikolausumzug auf dem Programm.
Los geht es um 17.00 Uhr in der Promenade am Kreishaus. Dort erwartet der Heilige Mann in der Promenade (Schützenwall-Kreishaus) die Kinder im Boot auf der Berkel-Umflut. Taucher des Tauchsport-Clubs leuchten dem heiligen Mann beim Fackelschwimmen den Weg bis zur Gärtnerei Paß. Hier steigt der Nikolaus um aufs Pferd, begleitet von hoffentlich vielen Kindern. Der Zug nimmt ab der Letter Straße seinen Weg über die Schüppenstraße Richtung Innenstadt zum Marktplatz – und damit auch zum Weihnachtsmarkt. Dort bekommen die Kinder vom Nikolaus eine Tüte mit allerlei Süßigkeiten, die vom EDEKA-Markt an der Borkener Straße gestiftet werden. Gutscheine dafür sind seit Montag (13.11) bereits für 1,50 Euro im Bürgerbüro erhältlich. Die Einnahmen kommen in diesem Jahr der „Tschernobyl-Hilfe-Coesfeld“ zu Gute.

Weihnachtsmarkt (Donnerstag, 07. bis Sonntag, 10.12.2017)
Der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt beginnt am 7. Dezember und dauert auch dieses Jahr vier Tage. Händler, Künstler und Vereine aus Coesfeld und Umgebung werden ein Angebot unterbreiten, das zur Adventszeit passt. „Die Besucher erwartet kein Krammarkt“, verspricht der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner e.V. Wie schon zwei Jahre erfolgreich erprobt, wird der Weihnachtsmarkt von Coesfeldern für Coesfelder organisiert, federführend übernimmt dies Hans Schwering – ein Coesfelder Gastronom.
Öffnungszeiten: Do. u. Fr.: 15.00 bis 20.00 Uhr, Sa.: 11.00 bis 21.00 Uhr, So.: 11.00 bis 20.00 Uhr.
Loburger Vielerlei (Sonntag, 17.12.2017, 11 bis 18 Uhr)
Beim “Loburger Vielerlei” am Sonntag, 17. Dezember, von 11.00 bis 18.00 Uhr genießen Besucher Produkte rund um die Loburg. Und das ist vor allem Wild in allen Variationen, als Wurst, Salami oder Schinken. Außerdem gibt es Bioprodukte aus eigenem Anbau zu erstehen. Dazu gibt es Weihnachtsbäume, besondere Geschenkartikel und ungewöhnliche Deko-Ideen aus Holz, Kupfer und Filz sowie Bücher zum Schmökern. Außerdem sind die Nachbarn der Loburg und die Landfrauen auf dem stilvollen Adventsmarkt vertreten. Wer möchte, kann an einer Führung durch Haus Loburg teilnehmen und etwas über die Geschichte des alten Adelssitzes erfahren und das historische Flair genießen.

Letter Adventstrubel (Samstag 22.12.2017, 17 bis 21 Uhr)
Der “Letter Adventstrubel” auf dem Kirchplatz lockt am 22. Dezember von 17.00 bis 21.00 Uhr mit weihnachtlicher Musik, unter anderem des Jugendchors St. Johannes, und Deko-Attraktionen des Fördervereines der Kardinal-von-Galen-Grundschule Lette. Natürlich locken auch Glühwein, Kinderpunsch und Leckereien für den Gaumen. Kinder dürfen sich auf den Nikolaus freuen und ihn um 18.30 Uhr am Seniorenwohnheim mit ihren selbstgebastelten Laternen erwarten. Natürlich hat der Heilige Mann Süßes für alle braven Kinder im Gepäck. Dazu veranstaltet der Werbering wieder ein Weihnachtsgewinnspiel. Noch am Abend gegen 19.00 Uhr werden die Gewinner bekannt gegeben.
www.lette.de

Norbert Rosing gilt als der Arktis-  und Eisbärenkenner Deutschlands. Zwei Jahrzehnte durchquerte er auf über fünfzig Reisen die kanadische Arktis und Spitzbergen im äußersten Norden Europas um die Faszination dieses großen Lebensraums zu fotografieren. Mehrere Bücher sind von ihm in Nordamerika und Deutschland zu dem Thema erschienen. National Geographic USA und Deutschland veröffentlichten viele seiner Bilder. „Wenn arktische Stürme über das Land fegen, Schneewehen entstehen und Sonnen-Lichtphänomene am Himmel stehen,…“ damit beginnt der Vortrag. Licht ist immer der entscheidende Auslöser für Norbert Rosings Bilder. Er zieht mit einheimischen Indianern bei bitterer Kälte auf Motorschlitten los, um Eisbären, die im März mit ihren Jungen aus den Höhlen kommen, zu sehen. Er war einer der ersten Fotografen, die dieses Naturwunder in Kanada fotografieren konnten. Mit dem Hubschrauber geht es weiter nach Neufundland zu den Geburtsstätten der Sattelrobben, die im frühen Frühjahr ihre possierlichen Jungen auf dem Eis zur Welt bringen.
Seit etwa 10 Jahren zieht es ihn aber auch nach Spitzbergen. Mit „Polar Kreuzfahrten“ fuhr er weit hinein ins Packeis bis auf 82 Grad Nord um Eisbären in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Gletscher, Walrosse, riesige Entenkolonien, Buckelwale und außergewöhnliche Landschaften ziehen sich wie ein roter Faden durch den Vortrag. Natürlich erzählt er auch über die Möglichkeiten um in diese abgelegenen Regionen zu reisen. Die wichtigsten Reiseziele dieser nördlichsten Inselgruppe Europas werden gezeigt und vorgestellt.
Im Herbst geht die Reise nach Churchill / Manitoba, der „Hauptstadt der Eisbären“. Dieser Ort wurde für Norbert Rosing zur zweiten Heimat. Viele Jahre verbrachte er dort zu allen Jahreszeiten, aber speziell um das Leben der Eisbären zu dokumentieren.
Bilder von dort gingen um die ganze Welt: der Eisbär, der mit dem Reifen spielt. Der Eisbär, der sich mit den Schlittenhunden anfreundet und mit ihnen spielt, Eisbären die in Häuser einbrechen.
Im Herbst 2016 verbrachte er mehrere Wochen auf einem kleinen Schiff entlang der Westküste Grönlands. Die gigantischen Eisberge, das atemberaubende Licht und die unendlichen Weiten der Landschaft schlugen ihn in ihren Bann. Viele dieser Bilder wurden in Schwarzweiß fotografiert. Am Ende der Reise ergießt sich eine Sinfonie aus Bildern von Nordlichtern und Musik über die Leinwand.
Norbert Rosing ist UN-Dekade-Botschafter-für-die- Artenvielfalt und Autor des neuen Arktis Buches „Up Here“, erschienen im Knesebeck-Verlag.
Die imposante Fotopräsentation findet statt am Sonntag, 03.12.2017, ab 17.00 Uhr im WBK Forum, Coesfeld, Osterwicker Str. 29. Eine Anmeldung bei der VHS 02541-9481-0 oder online vhs@coesfeld.de ist unbedingt erforderlich!

Selbstgemachte Geschenkideen, Musik und Glühweinduft… und dann kommt der Nikolaus.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz beginnt am 7. Dezember und dauert vier Tage. In etwa zwanzig Holzhütten bieten Menschen aus der Region Coesfeld ihre selbst gemachten Geschenkideen an: Aus Holz, Filz, Papier oder Glas. Auch Selbstgestricktes, Selbstgenähtes und Gefilztes sowie Schmuck oder Lampen sind im Angebot. Dazu gesellen sich Pagodenzelte der Gastronomie und Spezialbeschicker mit eigenen Wagen.
Wie im letzten Jahr wird auch in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt wieder von Coesfeldern für Coesfelder organisiert. „Das Konzept haben unsere Gastronomen im Verein vor zwei Jahren gemeinsam entwickelt. Der Stadtmarketing Verein Coesfeld & Partner bietet so die Plattform für diese Veranstaltung.“ betont Geschäftsführer Udo Hoppe. Federführend übernimmt Hans Schwering die Organisation. Er baut gemeinsam mit Ursula und Hubert Terwey (Imbissbetriebe Terwey) und Peter Weber die Stände auf.
Auf der Bühne beim Marktkreuz werden Trompeten- und Akkordeonspieler und Querflötisten auftreten. Ein besonderes Anliegen war es in diesem Jahr, das Rahmenprogramm auszuweiten. Udo Hoppe: „Deshalb möchten wir alle Coesfelder und auch auswärtige Künstler aufrufen: Machen Sie live mit beim Coesfelder Weihnachtsmarkt!, Hobbymusiker, Gospel- oder Kirchenchöre, jeder kann sich melden! Auch über Tanzdarbietungen freuen wir uns. Bei Interesse melden Sie sich gerne in der Geschäftsstelle des Stadtmarketing Vereins unter: 0 25 41 – 939 1017.“
Für Kinder finden wieder im Weihnachtswald Vorlesungen und andere Aktionen statt.
Am Samstag, (09.12.) startet wieder um 17 Uhr in der Promenade am Kreishaus der diesjährige Nikolausumzug und endet für einen gemütlichen Ausklang auf dem Weihnachtsmarkt.
Auch in diesem Jahr werden die Weihnachtsbäume nach Abschluss des Weihnachtsmarktes verkauft. Wer Interesse an einer preisgünstigen Nordmanntanne hat, kommt am Montag (11.12.) ab 8 Uhr auf den Markplatz. Der Verkaufspreis je Tanne beträgt 10 Euro. Alle Einnahmen hieraus werden, wie in den letzten Jahren, einer gemeinnützigen Organisation gespendet.
Der Stadtmarketing Verein bedankt sich bei folgenden Unternehmen: Spedition Messing, Bauunternehmen Schubert, Forstbetrieb Nolte, Stadtwerke Coesfeld und Remondis: Sie haben den Markt mit verschiedensten Sachleistungen unterstützt. Der Kindergarten Goxel stellt auch in diesem Jahr wieder die Krippe für den Weihnachtswald zur Verfügung.
Vom 7. bis 10.12. laden die Kulisse von St. Lamberti und Rathaus sowie die festlich beleuchtete Fußgängerzone zum Bummeln entlang der Weihnachtsmarktstände oder zum Weihnachtsshopping durch die vielseitigen Fachgeschäfte ein. Auf besondere Angebote dürfen sich die Kunden am verkaufsoffenen Weihnachtsmarkt-Sonntag(10.12) von 13 bis 18 Uhr freuen.
Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes:
Donnerstag, 7.12.2017: 15 bis 20 Uhr – offizielle Eröffnung: 18 Uhr
Freitag, 8.12.2017: 15 bis 20 Uhr
Samstag, 9.12.2017: 11 bis 21 Uhr
Sonntag, 10.12.2017: 11 bis 20 Uhr – verkaufsoffen von 13 – 18 Uhr

Am Dienstag (21.11.) wurde die neue Ausstellung „14/18 Mitten in Europa“ im Coesfelder Stadtmuseum „Das Tor“ eröffnet. Mit dabei waren Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen und ihre Lehrerin Stefanie Potthoff von der Liebfrauenschule. Sie arbeiten im Rahmen eines längerfristigen Projekts zum Thema „Jugend in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ und werden dabei museumspädagogisch begleitet von Kerstin Zimmermann aus dem Fachbereich Kultur und Weiterbildung. Zur Verfügung gestellt wurde die Wanderausstellung vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Daniel Gollmann, Bildungsreferent beim Volksbund, gab zur Eröffnung kleine Impulse, die direkten Bezug auf das Schulprojekt nahmen.
Die Ausstellung ist noch zu sehen bis Mitte Februar 2018.
Öffnungszeiten des Stadtmuseums „Das Tor“: samstags + sonntags von 14.00 – 17.00 Uhr und nach Voranmeldung.

Wieder war der Schlosspark Ziel mutwilliger Zerstörung und wieder ist ein Brückengeländer betroffen: Am vergangenen Mittwoch stellten Passanten fest, dass auch das Metallgeländer an der Brücke zum Krankenhaus hin verbeult und beschädigt worden ist. Stadtbaurat Thomas Backes: „Da wurde ganz massive Gewalt ausgeübt. Das Metallgeländer ist erheblich beschädigt worden, das war sicher auch mit Lärm verbunden.“ Die Stadt wird, wie schon vor wenigen Wochen, bei der Polizei Anzeige erstatten. Thomas Backes: „Wir bitten die Bevölkerung jetzt intensiv um ihre Mithilfe. Wenn Sie etwas beobachtet haben, melden Sie sich bitte bei der Coesfelder Polizei.“ Leider ist es in den vergangenen Monaten mehrfach zu Sachbeschädigungen gekommen, ob es einen Zusammenhang gibt, ist allerdings unklar: Im vergangenen Jahr war die Wehranlage am Walkenbrückentor mehrmals manipuliert worden. Im Zuge der Baumaßnahmen an der Innenstadtberkel waren im Frühjahr Baugeräte und Pumpen wiederholt beschädigt worden, Stromkabel und Zuleitungen wurden mutwillig durchtrennt. Ende Oktober dann wurden Scheiben am Stadtschloss zerstört und eines der Geländer im Park beschädigt. Und in den letzten Wochen wurden in der Innenstadt mehrere Graffiti an Gebäude gesprüht. Wer diese Schäden verursacht hat, ist noch völlig offen. Auch zur aktuellen Schadenshöhe gibt es noch keine Angabe.
Hinweise bitte an die Polizeiwache Coesfeld, rund um die Uhr erreichbar unter Tel. (02541) 140.