Pläne für schnelle Radwegeverbindung liegen aus / Bürgerinfo am 15.05.19

Coesfeld, 03.05.19 (PM). Um die Erreichbarkeit der Innenstadt aus den südlichen Stadtteilen für Radfahrer zu verbessern, soll eine attraktive Radwegeverbindung parallel zur Dülmener Straße geschaffen werden. Die Verbindung verläuft im Wesentlichen abseits der Hauptverkehrsstraßen über Anliegerstraßen. Die Radwegeverbindung soll Vorfahrt erhalten gegenüber den querenden und einmündenden Straßen. So entsteht eine schnelle und attraktive Verbindung, auf der Radfahrer auch nicht durch Ampeln gebremst wird. Die Verbindung läuft über die folgenden Straßen:
• Am Teigelkamp,
• Erlenweg,
• Weßlings Kamp,
• Hüppelswicker Weg,
• Am Roten Baum,
• Eschstraße und
• Meinertstraße.
Diese Straßen sollen als Fahrradstraße ausgewiesen werden. Die Fahrradstraße wird durch eine entsprechende Beschilderung für den Kfz-Verkehr freigegeben. Bereits im September des vergangenen Jahres hat sich der Rat der Stadt Coesfeld mit dem Thema beschäftigt und sich dafür ausgesprochen, die Bürger über die Planung zu informieren.

Auslegung der Unterlagen:
Die Planunterlagen können in der Zeit vom 10.05.2019 bis einschließlich 10.06.2019 bei der Stadtverwaltung Coesfeld, Markt 8, Fachbereich 32 -Bürgerbüro-, Zimmer 1 während der Dienststunden montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 12:00 Uhr eingesehen werden.
Darüber hinaus sind die ausgelegten Unterlagen ab dem 10.05.2019 im Internet unter der Adresse www.coesfeld.de/planung einsehbar. Für Fragen steht Holger Ludorf, Telefon 02541 / 939-1306, zur Verfügung.

Bürgerinformation:
Die Planung wird im Rahmen einer Bürgerversammlung am 15.05.2019 erörtert. Die Versammlung findet im Sitzungssaal des Rathauses, Markt 8, statt. Sie startet um 18:00 Uhr.

Kein Halten mehr am Wahrkamp / Bürgerinformation am 22.05.19

Coesfeld, 03.05.19 (PM). Die Parksituation in den Straßen rund um den Wahrkamp bietet immer wieder Anlass für Diskussionen. Die dort beheimateten Verwaltungseinrichtungen sind wichtige Arbeitgeber, sorgen aber auch dafür, dass der Parkdruck deutlich über dem städtischen Durchschnitt liegt. Um den ruhenden Verkehr zu ordnen, soll für diesen Bereich eine Halteverbotszone (Verkehrszeichen 290 „Haltverbot für eine Zone) eingerichtet werden. Einbezogen in die Halteverbotszone werden:
• die Zufahrt von der Friedrich-Ebert-Straße zum Wahrkamp,
• der Wahrkamp südlich der Verbindung In den Kämpen,
• die Straße In den Kämpen zwischen Wahrkamp und Wildbahn,
• der Burenstock und
• die Straße Am Honigbach zwischen Wahrkamp und Burenstock.
Mit Zusatzzeichen 1053-30 wird das Parken in gekennzeichneten Flächen erlaubt. Die Kennzeichnung erfolgt durch Markierungen auf der Fahrbahn.

Auslegung der Unterlagen:
Die Planunterlagen können in der Zeit vom 10.05.2019 bis einschließlich 10.06.2019 bei der Stadtverwaltung Coesfeld, Markt 8, Fachbereich 32 -Bürgerbüro-, Zimmer 1 während der Dienststunden montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 12:00 Uhr eingesehen werden.
Darüber hinaus sind die ausgelegten Unterlagen ab dem 10.05.2019 im Internet unter der Adresse www.coesfeld.de/planung einsehbar. Für Fragen steht Holger Ludorf, Telefon 02541 / 939-1306, zur Verfügung.

Bürgerinformation:
Die Planung wird im Rahmen einer Bürgerversammlung am 22.05.2019 erörtert. Die Versammlung findet in der Kolping-Bildungsstätte, Gerlever Weg 1 statt. Sie startet um 18:00 Uhr.

SPD lehnt Tariferhöhung für Bus und Bahn ab“

Kreis Coesfeld, 08.03.19 (PM/hlm).„Das Schlichtungsergebnis mit 2,14 % statt 2,43 % ist für die SPD keine Option”, so Sprecher der Sozialdemokraten im Kreis Coesfeld, Hermann-Josef Vogt. Die zwei Schlichtungsrunden zwischen den Verkehrsunternehmen und den politischen Vertretern der Stadt Münster und der Münsterland-Kreise hat als Vorschlag eine Tariferhöhung für Bus und Bahn im Münsterland erarbeitet. „Zwar gibt es in einigen Bereichen keine Tariferhöhung, aber insgesamt ist das Ergebnis nicht ausreichend“, kritisiert der SPD-Frontmann das Verhandlungsergebnis.

Auf Antrag der SPD-Fraktion hat der Kreistag im vergangenen Jahr über Tariferhöhungen für Bus und Bahn, im Kreis ist das ein spezieller Westfalentarif, für 2019 diskutiert. Mit 41 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen hatten eine deutliche Mehrheit aller Fraktionsmitglieder beschlossen, gegen eine Erhöhung der Tarife zu werben und sich für eine Senkung der Preise einzusetzen.

Das jetzige Ergebnis überrascht Vogt und stößt auf Unverständnis. Er begründet die ablehnende Haltung der SPD: “Wir können es unseren Kunden nicht erklären, warum wir vor einigen Wochen für eine Nulllösung waren, wenn wir jetzt dem Tariftableau zustimmen.” Zwei Beschlussvorschläge will die 13-köpfige Fraktion in den Kreistag einbringen. Mit einem Vorschlag will die SPD den sogenannten „eigenwirtschaftlichen“ Verkehr abschaffen. Mit dem anderen Antrag soll die positive Mitarbeit der Verkehrsunternehmen bei Diskussionen um neue Tarifstrukturen und Tarifentgelte verbindlich fixiert werden. „Die neuen Tarife müssen für unsere Kunden deutlich einfacher und vor allem günstiger sein,“ unterstreicht der SPD-Verkehrsexperte.

Bergung eines verunglückten Lkw

Coesfeld, 18.02.19 (ots/hlm). Am Dienstag (19.02.19) wird ab 09.00 Uhr ein verunglückter Lkw an der B 525 geborgen. Für die Dauer von drei bis vier Stunden wird die Bundesstraße zwischen Rekener Straße und Borkener Straße (K 46 / Weißes Kreuz) gesperrt. Die Polizei bittet Ortskunde den Bereich zu umfahren. Laut der Pressemitteilung wird eine Umleitung eingerichtet.

Parkgebühren mit dem Mobiltelefon zahlen

Coesfeld, 18.02.19 (hlm). Einfach geht es – ohne die Suche nach dem nötigen Kleingeld: das Parken um die Innenstadt von Coesfeld. An den öffentlichen Parkplätzen Kuchenstraße, Hohe Lucht, Walkenbrückenstraße, Pfauengasse, Kellerstraße, Ritterstraße, Mittelstraße und Schützenring/Ecke Münsterstraße-Daruper Straße lässt sich die Parkgebühr mit dem Mobiltelefon bezahlen. Notwenig ist dazu das Herunterladen einer App auf das Smartphone. Die Anbieter sind:
EasyPark, Park Now, Park And Joy, Yellowbrick und moBiLET. Das Prinzip hat keine hohen Hürden und ist leicht verständlich. Nach der Einrichtung eines Benutzerkontos kann der verwendete Parkplatz unter Angabe der Zonennummer, die an den Parkautomaten zu finden sind, und des Kfz-Kennzeichens gebucht werden. Das Beenden der Parkdauer wird per App bestätigt. Es fallen die gewöhnlichen Parkgebühren zuzüglich von anbieterabhängiger Gebühr. Diese Transaktionskosten unterscheiden sich  bei den Anbieter:

Anbieter …….  Transaktionsgebühr ….. Anmeldung
EasyPark …….. nicht bekannt…………… per App oder Telefon (0221 2601888)
Park Now ……. 0,25 € pro Vorgang…… per App Kundenkonto o. Zahlung über Mobilfunkanbieter
Park And Joy . 0,19 € pro Vorgang…… per App Kundenkonto o. Zahlung über Mobilfunkanbieter
Yellowbrick …. 0,25 € pro Vorgang……per App Kundenkonto
moBiLET …….. 0,10 € pro Vorgang….. per App oder Telefon (0221 2601888), Zahlung über Guthabenkonto.

 

Baustelle wandert Richtung Letter Straße

Coesfeld, 13.12.18 (PM). Die Kanalsanierung an der Hinterstraße macht weiter Fortschritte. Wurde bisher hauptsächlich im Übergang zur Kupferstraße gearbeitet, wandert die Baustelle jetzt täglich ein paar Meter weiter Richtung Letter Straße. Dort werden die Kanäle je nach Witterung ab etwa Februar nächsten Jahres erneuert: Von der Ecke Hinterstraße/Letter Straße (Modehaus Heckmann) bis zur Einmündung Pfauengasse (Kochlöffel). Die Mischwasserkanäle in der Hinterstraße und der Letter Straße stammen teilweise noch aus den 1930er bzw. 1950er Jahren. Sie werden jetzt an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Denn seither wurden nicht nur immer mehr angrenzenden Flächen versiegelt, auch die Intensität und Häufigkeit von starken Regenfällen hat deutlich zugenommen. In beiden Straßen tauscht das Bauunternehmen die alten Steinzeugrohre gegen neu Betonrohre mit größerem Durchmesser aus. „Wenn das Wetter hält und durcharbeiten werden kann, werden wir bis Ende Februar mit den Kanälen in der Hinterstraße fertig sein“, erklärt Patrick Voelker. Bis dahin bleibt die Verkehrsregelung bestehen: Die Hinterstraße und der Parkplatz Pfauengasse können derzeit über die Pfauengasse und weiter über die Davidstraße verlassen werden. Der Jakobiring ist von der Letter Straße aus in beiden Richtungen befahrbar; die Einbahnstraßenregelung ist so lange aufgehoben. Im neuen Jahr wird zunächst die Kreuzung mit der Pfauengasse voll gesperrt. Ab diesem Zeitpunkt kann der Parkplatz Pfauengasse nur noch über die Kupferstraße erreicht werden. Sobald die Fahrbahn in der Hinterstraße zwischen Pfauengasse und Jakobiring provisorisch wiederhergestellt ist, wird hier und im Jakobiring die Einbahnstraßenregelung wieder in Kraft gesetzt, so wie vor Beginn der Baumaßnahme. Der Parkplatz Pfauengasse kann dann wieder über diese Route verlassen werden. Die Kanalbaustelle an der Hinterstraße wandert dann in den Bereich zwischen Letter und Abzweig Pfauengasse. Patrick Voelker: „Das Abwasserwerk und die Baufirma versuchen, dass die Grundstücke weiterhin erreichbar bleiben, soweit das aus Sicherheitsgründen vertretbar ist. Wir bitten die Anlieger aber um Verständnis: Bei der Durchführung einer Kanalbaumaßnahme lassen sich Behinderungen für die Anwohner leider nicht vermeiden.“

Baustellenampel im Bereich Baurat-Wolters-Straße

Coesfeld, 27.11.18 (PM). Von Mittwoch (28.11.) bis einschließlich Freitag (30.11.) werden auf der Dülmener Straße zwischen den Einmündungen Baurat-Wolters-Straße und Am Ächterrott Fräs- und Asphaltierungsarbeiten im Bereich der Fahrbahnen durchgeführt.
Die Einmündung zur Baurat-Wolters–Straße wird für die Zeit der Bauarbeiten komplett gesperrt. Dort regelt eine Baustellenampel den Verkehr auf der Dülmener Straße.
Die Einmündung zur Straße „Am Ächterrott“ kann nur in Richtung Dülmener Straße genutzt werden. Wer von der Dülmener Straße kommt und in Richtung Baurat- Wolters-Straße oder Am Ächterrott fahren möchte, erreicht beide Straßen über die Boschstraße und weiter über den Erlenweg.
Fragen zu den Bauarbeiten beantwortet Heribert Bernemann, Tel. 939-1764 im Fachbereich Bauen und Umwelt.

Fußweg zwischen Mittelstraße und Bahnhofsstraße gesperrt

Coesfeld, 20.11.18 (PM). Der Verbindungsweg zwischen der Bahnhofstraße und der Mittelstraße wird ab Mittwoch, 21.11.18, ausgebaut. Der Weg entlang des Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskollegs wird neu gepflastert und erhält zwei Straßenlaternen.
Die Bauarbeiten werden je nach Witterung etwa drei Wochen dauern. Die Anlieger sind informiert.

Wer weitere Fragen hat, erreicht Bauleiter Thomas Duda unter Tel. (02541) 939-1265, thomas.duda@coesfeld.de.

Induktionsschleifen auf der A43 /A1 werden von Freitag auf Samstag verlegt

Münster, 23.10.18 (PM). Auf dem so genannten Überwurf zur Autobahn A1 im Autobahnkreuz Münster-Süd werden in Höhe der Geschwindkeitsüberwachungsanlage in der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober neue Induktionsschleifen verlegt. Für die Arbeiten muss dieser Bereich im Autobahnkreuz Münster-Süd von 22 bis 7 Uhr voll gesperrt werden.

Vollsperrung im Baustellenbereich

Coesfeld, 21.10.18 (PM). Ab Anfang der kommenden Woche werden die Bauarbeiten für den Umbau der Rekener Straße starten. Die Baustrecke verläuft auf einer Läge von rund 230 Metern zwischen dem Bahnweg und der Friedhofsallee. Im ersten Abschnitt werden zwischen der Zufahrt zum neuen Parkplatz und dem Bahnweg im vollgesperrten Baustellenbereich die Randeinfassungen, Gehwege, sowie Grünflächen und Baumscheiben erneuert. Die betroffenen Anlieger dieses Abschnitts können nach Absprache mit der ausführenden Baufirma aber weiterhin ihre Grundstückszufahrten mit dem KFZ erreichen. Ebenso können Fußgänger die Baustelle passieren. Anschließend erfolgt im zweiten Abschnitt die Erneuerung zwischen der Zufahrt zum neuen Parkplatz und der Friedhofsallee. Auf kompletter Baulänge erhält die Rekener Straße zudem eine neue Asphaltdecke. Beendet sein soll die Maßnahme bei geeigneter Witterung noch in diesem Jahr, so die Schätzung der Verwaltung.

Für Behinderungen bittet die Stadtverwaltung um Verständnis bei den betroffenen Anliegern und Verkehrsteilnehmern.