SPD sieht Verbesserungsbedarf auf Coesfelds Radwegen

Coesfeld, 20.07.18 (PM). Bei einer Fahrrad-Tour der SPD Vorstands- und Fraktionsmitglieder durch Coesfeld haben sich die Sozialdemokraten vor allem der Situation der Radwege gewidmet. Besonders im Blick des Interesses war diesmal nicht nur der Zustand, der in einigen Bereichen verbesserungswürdig ist, sondern wie steht es mit der Bevorrechtigung des Radverkehrs. „Die positive Entwicklung des Radverkehrs auf dem Wall mit der Vorfahrtberechtigung an der Seminarstraße und Neutorstraße ist Maßstab für andere Radschnellwege in und um Coesfeld,“ so André Kretschmer. Das SPD-Mitglied im Ausschuss Umwelt, Bauen, Planen ergänzt: „Auch die Querung an der Reiningstraße an der Berkel ist gut, aber aus unserer Sicht nicht konsequent, da keine Vorfahrt für den Radverkehr besteht.“ Aus Sicht der SPD soll entlang der Radverkehrsströme über eine Bevorrechtigung des Radverkehrs gegenüber dem sonstigen Verkehr nachgedacht und umgesetzt werden. „Vor einigen Jahren wurden im Rahmen des Radverkehrskonzeptes Radverkehrsstreifen entlang der Daruper Straße oder Bahnhofstraße markiert. Diese Markierungen müssen regelmäßig erneuert werden. An manchen Orten sind diese kaum noch zu erkennen,“ kritisiert Hermann-Josef Vogt. An fehlendem Personal dürfe es eigentlich nicht liegen, da besonders die SPD den Bürgermeister im Aufgabenbereich Bauen und Planen ermahnt habe zusätzliches Personal einzustellen, heißt es in der Presseinformation der Partei.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.