Vereint 350 Bäume für den Klimaschutz gepflanzt

Coesfeld, 07.04.18 (hlm). Der 14-jährige Tom Gernemann ist seit fünf Jahren für den Klimaschutz aktiv unterwegs. Im weißen T-Shirt, auf dem das grüne Baumlogo von Plant-for-the-planet leuchtet, steht er heute mit seinen 39 Freunden und Unterstützern verschiedener Generationen zusammen. Die Spaten in den Händen haltend, bereit zum Pflanzen. 350 Bäume gilt es am Rand der ehemaligen Tongrube in Tungerloh-Pröbsting in die Erde zu bekommen. Hainbuchen, Eichen, Rotbuchen, Holzäpfel, Holzbirnen, Ulmen, Wildkirschen und Lärchen, das bunte Sammelsurium an Gehölzen hat der Rotary Club Coesfeld Baumberge spendiert.”Der Tatendrang und das Engagement des Jungen hatten uns überzeugt, ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen und im so auch auf die Schultern zu klopfen”, begründet Präsident Reinald Meyer die Beweggründe für die Unterstützung. Für den Nabu Kreis Coesfeld, als Besitzer der gut 10 Hektar großen Fläche, ist die Pflanzung ein Stückchen Konvaleszenz und harmonisiert mit dem Entwicklungsplan für das Schutzgebiet. Das unebene Gelände mit seinen Kleingewässern bietet Fauna und Flora einen idealen Lebensraum. Um das Gebiet nachhaltig von Gehölzen freizuhalten, wird extensiv beweidet. Das Vieh benötigt Schattenplätze als Rückzugsraum. Genau das soll der frisch gepflanzte Gehölzsaum am Rand der Fläche schaffen, erläutert Christian Prost vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) Kreis Coesfeld. “Wieso findet die Aktion auf Kreisgebiet von Borken statt”, fragt sich einer der Helfer laut. “Weil Gescher vor der Gebietsreform in den siebziger Jahren zum Altkreis Coesfeld gehörte und der Vorläufer des Nabu, der Bund für Vogelschutz, bereits zu dieser Zeit aktiv war”, klärt Prost auf.

Inspiriert hat Tom Gernemann ein Workshop in Coesfeld von Plant-for-the-Planet. In dem weltumspannenden Netzwerk haben sich Kinder das Ziel gesetzt, eine Billionen Bäume für den Klimaschutz zu pflanzen und damit einen riesigen biogenen Kohlendioxidspeicher zu schaffen. Über 15 Milliarden sind es aktuell, in Deutschland ist die Zehn-Millionen-Marke überschritten. Das schaffen die Klimaschützer um den Initiator Felix Finkbeiner nicht mit Reden, sondern mit Anpacken. Worte brauchen die Mädchen und Jungs, um Unterstützer zu gewinnen. So fand Tom Gernemann nicht nur beim Rotary Club offene Ohren, sondern auch beim Nabu. Antje Kleinschneider, Leiterin der Jugendgruppen, setzte zügig alle Hebel in Bewegung, um die Pflanzaktion umsetzen zu können.

Ich entschuldige mich für die schlechte Tonqualität. Das kleine externe Mikrofon hatte nicht die gewünschte Leistung gebracht. Aber die O-Töne von Tom Gernemann (1. rechts), Christian Prost (2. rechts), Reinald Meyer (3. rechts) und Antje Kleinschneider möchte ich der Öffentlichkeit nicht vorenthalten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.