Bücher in der Innenstadtberkel / Schrank mit unbekannter Substanz kontaminiert

Coesfeld, 21.02.18 (hlm). “Ich bin so was von sauer”, entsetzt sich Claudia Kraska-Venjakob. Richtig wütend ist Erwin Borgelt. Beide sind die Ansprechpartner für den offenen Bücherschrank vom SeniorenNetzwerk e.V. Zum zweiten Mal ist die Vitrine mit frei zugänglichen Lesestoff durch Vandalismus beschädigt worden. Die Stadt Coesfeld als Betreiber des Schlossparks hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Polizei ermittelt. Der oder die Täter haben den Schrank mit einer unbekannten Substanz kontaminiert und Bücher in die Innenstadt-Berkel geworfen. “Eine Passantin, die gegen 21.30 Uhr Bücher in den Schrank stellen wollte, verletzte sich nach dem Öffnen des Schrankes, als sie in Kontakt mit einer Flüssigkeit kam, die offenbar im Innenraum versprüht worden war. Nachdem sie mit der Substanz in Berührung gekommen war, kam es zu Hautreizungen im Gesicht und am Auge. Die Frau musste sich im benachbarten Krankenhaus ärztlich behandeln lassen”, informiert die Pressemitteilung der Stadt.

“Jedes Buch hat eine Seele”, ist Claudia Venjakob traurig über den Verlust des Lesestoffs. Die Diskussion über eine Videoüberwachung dürfte neuen Antrieb bekommen. Kraska-Venjakob hat eine deutliche Position dazu: “Die kommt nur dann zum Einsatz, wenn tatsächlich etwas passiert.”

Die Stadt hat Strafanzeige erstattet und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Dr. Thomas Robers: “Wenn Sie gestern im Schlosspark oder am Bücherschrank jemanden beobachtet haben, der sich auffällig verhielt, große Mengen Bücher entnommen hat oder am Schrank hantierte, melden Sie sich bitte bei der Polizeiwache in Coesfeld, Tel. (02541) 140.” Die Stadt hat sich entschlossen, eine Belohnung von 300 Euro auszusetzen für Hinweise, die zur Ergreifung der Schadensverursacher führen.

Vorläufig ist der Bücherschrank von der Kriminalpolizei abgesperrt und nicht mehr zugänglich.