Anfrage stellt die Stadtverwaltung per Post

Coesfeld, 07.11.18 (PM). Die Mitglieder des Coesfelder Stadtrates werden in der kommenden Vorweihnachtszeit wieder die ältesten Coesfelder Mitbürgerinnen und Mitbürger besuchen. Ob ein solcher Besuch willkommen ist, das klärt die Stadtverwaltung in diesem Jahr aber nicht mehr vorab mit einem Telefon-Anruf, sondern sie versendet die Anfragen schriftlich per Post. Stadtsprecherin Andrea Zirkel dazu: „Früher ließen sich die Weihnachtsbesuche immer gut mit einem Telefonanruf bei den Senioren vorbereiten. Im letzten Jahr kam es dabei allerdings zu Irritationen: Einzelne Senioren vermuteten hinter unserem Anruf einen Betrugsversuch und informierten die Polizei.“ Damit sich das nicht wiederholt, wird die Stadtverwaltung nun Briefe versenden. Andrea Zirkel verbindet damit eine Bitte auch an die Angehörigen: „Wenn Sie oder Ihre Angehörigen einen solchen Brief erhalten, melden Sie sich bitte zur Terminabsprache in der Stadtverwaltung“. Den genauen Termin verabredet jedes Ratsmitglied dann direkt mit dem Besuchten. Auch wenn ein Besuch nicht gewünscht wird oder aus gesundheitlichen Gründen nicht gelegen kommt, bittet die Stadt um eine kurze Rückmeldung.
In der ersten Dezemberwoche machen sich die ersten Ratsmitglieder auf den Weg: Sie bringen den Seniorinnen und Senioren ihre guten Wünsche und ein kleines Präsent zu Weihnachten. Dieser vorweihnachtliche Besuch der Ratsmitglieder hat in Coesfeld Tradition. Meist zeigen sich die Senioren erfreut über die vorweihnachtliche Geste, manche bekommen „ihr“ Ratsmitglied schon seit einigen Jahren zu Gast.

Fragen zu den Weihnachtsbesuchen beantwortet Christiane Leifkes im Fachbereich Ordnung und Soziales, Tel. (02541) 939-2132.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.